Zollernalbkreis / SWP Das Landratsamt bezuschusst nun Fahrsicherheitstrainings für Senioren.

Mehr als 50 Autofahrer haben inzwischen die Gelegenheit genutzt und sind jetzt mit Bus und Bahn unterwegs. Aufgrund dieser guten Resonanz führt das Landratsamt Zollernalbkreis das Projekt der Verkehrssicherheit, das im vergangenen Jahr gestartet wurde, auch 2019 fort.

Ziel der Maßnahme ist es, ältere Mitbürger beim Umstieg vom Auto auf den öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) zu unterstützen. Senioren, die auf ihr eigenes Gefährt verzichten und stattdessen den ÖPNV nutzen möchten, können ihre Fahrerlaubnis seither unbürokratisch bei den Führerscheinstellen des Landkreises gegen ein naldo-Jahresticket eintauschen. Der Landkreis übernimmt ein Jahr lang die Kosten dafür.

Seit Jahresbeginn unterstützt das Landratsamt gemeinsam mit dem Kreisseniorenrat Zollernalb ältere Menschen, die an einem speziellen Fahrsicherheitstraining der Verkehrswacht teilnehmen. Diese können sich die Hälfte der Kosten – 60 Euro – vom Landratsamt erstatten lassen.

Ältere Autofahrer sind zwar laut Statistischem Bundesamt keine Risikogruppe und nicht so häufig an Unfällen mit Personen beteiligt wie andere Altersgruppen, dennoch lässt die körperliche Leistungsfähigkeit und damit auch das Fahrvermögen mit zunehmendem Alter naturgemäß nach. Ein Fahrsicherheitstraining kann dabei helfen, indem es die jahrzehntelange Erfahrung der Senioren mit aktuellem Wissen und speziellen Übungen kombiniert.

Landrat Günther-Martin Pauli ist von dem Projekt überzeugt: „Wir unternehmen große Anstrengungen, um den Nahverkehr im ländlichen Bereich so auszubauen, dass er eine vernünftige und kostengünstige Alternative zum eigenen Auto bietet.“ Pauli bedauert gleichzeitig: „Leider können wir aber nicht jeden Teil des Landkreises mit einem engen Taktverkehr erschließen, so dass das eigene Auto für manche Senioren immer noch einen wesentlichen Faktor bildet, um mobil zu bleiben.“

Georg Seeg, stellvertretender Vorsitzender des Kreisseniorenrats, auf dessen Anregung hin das Projekt gestartet wurde, freut sich ebenfalls über die Aktion: „Ein Fahrsicherheitstraining kann Senioren fitter für den heutigen Straßenverkehr machen, als manch jüngere Fahrer es sind.“ „Es ist daher eine gute Sache, dass der Landkreis die Kursteilnahme fördert“, unterstreicht Seeg.

Termine und Kontaktstellen

Anmeldungen und Termine zu den Fahrsicherheitsangeboten sind über die Internetseite der Verkehrswacht Zollernalbkreis unter www.vwzak.de möglich. Nähere Informationen zu den Fahrangeboten erteilt die Verkehrswacht unter info@vwzak.de.

Senioren, die ihren Führerschein gegen ein naldo-Jahresticket eintauschen möchten, können sich direkt an die Führerscheinstellen in Albstadt, Balingen oder Hechingen wenden. Weitere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 07433/ 9214-04.