Zollernalbkreis Hilfsorganisationen rüsten sich für Hochwasser

Helfer des THW Balingen füllen Sandsäcke, um für eventuelle Hochwassereinsätze gewappnet zu sein.
Helfer des THW Balingen füllen Sandsäcke, um für eventuelle Hochwassereinsätze gewappnet zu sein. © Foto: THW
Zollernalbkreis / Michael Würz 12.06.2018
Feuerwehren und Gemeinden wappnen sich seit Montag für eine möglicherweise extreme Hochwassersituation im Landkreis.

Einzelne Wettermodelle und Hochwasservorhersagen prognostizieren eine dramatische Situation. „Es kann extrem werden, muss aber nicht“, erklärte Kreisbrandmeister Stefan Hermann. Das Landratsamt habe vorsorglich den Städten und Gemeinden im Landkreis empfohlen, Vorkehrungen zu treffen – etwa von den vergangenen Unwettern verstopfte Rohre von Unrat zu befreien.

Feuerwehren füllten außerdem Sandsäcke, die die Helfer teilweise bereits an kritischen Bereichen abgeladen haben. Wo es am Ende trifft? Eine seriöse Prognose ist nicht möglich, betont der Deutsche Wetterdienst. „Wir wollen im Falle des Falles gut vorbereitet sein“, sagt Balingens Feuerwehrchef Thomas Gührs.

Auch beim THW bereiten sie sich auf eine mögliche Hochwasserlage vor. „Die Sandsäcke stellen wir den Feuerwehren zur Verfügung“, berichtet Alexander Brandstetter vom Technischen Hilfswerk.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel