Sigmaringen Gruselwoche im Hohenzollernschloss

Auf dem Hohenzollernschloss in Sigmaringen findet während der Herbstferien eine Gruselwoche statt.
Auf dem Hohenzollernschloss in Sigmaringen findet während der Herbstferien eine Gruselwoche statt. © Foto: Dennis Krüger
Sigmaringen / SWP 11.10.2018
Auf dem Hohenzollernschloss in Sigmaringen findet rund um Halloween eine Gruselwoche statt.

Kasimir allein zu Haus, zwei Fledermäuse auf Irrwegen und über allem scheint gespenstisches Mondlicht. Auf dem Hohenzollernschloss Sigmaringen wird den Besuchern zwischen dem 27. Oktober und dem 3. November das Gruseln beigebracht.

Die Ferienzeit wird durch Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene zur Halloweenzeit. Jedes Schloss hat sein Gespenst, das wissen selbst schon kleine Kinder, und ein derart großes Schloss wie das Hohenzollernschloss Sigmaringen hat gleich mehrere Spukgestalten. Normalerweise werden sie erst zur Geisterstunde lebendig, aber in den geheimnisvoll dunklen Räumen des Residenzschlosses machen sie rund um Halloween eine Ausnahme.

Eine ganze Woche lang tauchen sie schon ab dem späteren Nachmittag auf und lassen die menschlichen Besucher an gruseligen Ereignissen teilhaben. Die Kleinsten dürfen am 31. Oktober der Hoffledermaus helfen, Freundin Agathe in den geheimnisvollen Gängen und Räumen wiederzufinden. Und am 2. November können die Mädchen und Jungen in einem gemütlichen Quartier für Prinzen und Prinzessinnen Märchen lauschen, erfahren, warum einst Waschen nicht erwünscht war, und manches andere Geheimnis aufdecken.

Kinder zwischen fünf und zehn Jahren haben besonders großes Glück, denn sie dürfen Kasimir mit eigenen Augen sehen. Das Nachwuchsschlossgespenst ist nur 244 Jahre alt und damit entschieden zu jung zum Spuken. Doch als seine Familie nicht zu Hause ist, geht Kasimir am 30. Oktober auf unerlaubte Halloween-Spuk-Tour durchs Schloss.Wer würde nicht gern ein gespenstiges Souvenir mit nach Hause nehmen und auf das Nachttischchen stellen? Kinder zwischen 6 und 10 Jahren haben gleich zum Auftakt der Gruselwoche am 27. Oktober die Chance, sich eins zu basteln und dabei auch noch Gespenstergeschichten zu hören.

Ein Schlossbesuch bei Nacht, die Räume sind dunkel, der Mondschein dringt durch die Fenster – man vernimmt Geräusche sowie Details, wie sie im Licht des Tages nie wahrzunehmen wären. Bei einer Taschenlampenführung für Familien mit Kindern ab acht Jahren sind am 28. Oktober faszinierende Sinneseindrücke zu erleben.

Der Mond ist seit jeher Weggefährte des Menschen, Taktgeber der Gezeiten und Symbol für den Kreislauf des Lebens. Seit jeher hat er die Menschen inspiriert. Bei einer nächtlichen Tour durch das Hohenzollernschloss werden sowohl am 29. Oktober als auch am 3. November Besuchern ab 16 Jahren allerhand Geschichten und Fakten rund um den Mond erzählt. Zum Abschluss gibt es als Schlummertrunk Punsch oder Glühwein in der historischen Schlossküche.

244

Jahre alt ist Kasimir, das Nachwuchsschlossgespenst, und damit entschieden zu jung zum Spuken. Doch am 30. Oktober geht Kasimir auf unerlaubte Halloween-Spuk-Tour.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel