Der Albstädter Nadelhersteller Groz-Beckert bekommt die Auswirkungen der Pandemie zu spüren. Der Umsatz ging um acht Prozent zurück. Und auch die Zahl der Mitarbeiter sank. Der Konzern mit seinem Hauptsitz in Albstadt beschäftigte zum Stichtag 31. Dezember 2020 weltweit 8847 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 2241 am Stammsitz in Ebingen. „Geprägt durch die Coronakrise war 2020 ein ungewöhnlich schwieriges Jahr für die Weltwirtschaft und auch für Groz-Beckert“, teilt der Konzern mit. Entsprechend sei der Umsatz im gesamten Unternehmen um rund acht Prozent auf 618 Millionen Euro (Vorjahr: 670 Millionen Euro) gesunken.

Historischer Einbruch

„Vor allem das zweite Quartal war bei uns von einem historischen Einbruch der Nachfrage geprägt. Über die Sommermonate hinweg erholte sich die Lage etwas – und dieser Trend setzte sich erfreulicherweise im vierten Quartal fort“, lässt sich Hans-Jürgen Haug, Sprecher der Geschäftsführung von Groz-Beckert, zitieren.
Ebenso wie der Konzernumsatz nahm die Mitarbeiterzahl ab. Insgesamt ging der Belegschaftsstand um 378 Personen auf 8847 (Vorjahr: 9225) zurück. Am Stammsitz in Albstadt-Ebingen verringerte sich die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um 46 auf 2241 Personen (Vorjahr: 2287).

„Gewisse Zuversicht“ für 2021

Dank der positiven Impulse der letzten Monate und eines ordentlichen Starts ins Geschäftsjahr blickt Groz-Beckert mit einer gewissen Zuversicht auf 2021, schreibt das Unternehmen in einem Ausblick auf dieses Jahr. Allerdings werde die wirtschaftliche Entwicklung in hohem Maße vom weiteren Verlauf der Coronapandemie abhängen, was Prognosen äußerst schwierig mache.

Daten und Fakten zu Groz-Beckert


Groz-Beckert ist weltweit führender Anbieter von industriellen Maschinennadeln, Präzisionsteilen und Feinwerkzeugen sowie Systemen und Dienstleistungen für die Herstellung und Fügung textiler Flächen. Die Produkte und Leistungen unterstützen die Bereiche Stricken und Wirken, Weben, Filzen, Tuften, Kardieren und
Nähen.

1852 gegründet, erwirtschaftete das Unternehmen im Jahr 2020 mit weltweit knapp 9000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern 618 Millionen Euro Umsatz. Groz-Beckert ist mit Vertretungen, Produktions- und Vertriebstochtergesellschaften weltweit in mehr als 150 Ländern aktiv.