Geislingen Gelbbauchunken vorm Austrocknen bewahrt

Diese Pfütze ist die Kinderstube der Kaulquappen, die auszutrocknen drohte.
Diese Pfütze ist die Kinderstube der Kaulquappen, die auszutrocknen drohte. © Foto: privat
Geislingen / Rosalinde Conzelmann 08.05.2018
Die Pfütze, in der sich die Kaulquappen der geschützten Gelbbauchunke tummeln, war nahezu ausgetrocknet.

Ein aufmerksamer Jogger und eine beherzte Geislinger Wehr haben Hunderte von Kaulquappen vor dem Tod durch Austrocknen gerettet.

Der Reihe nach: Auf seiner Laufstrecke an einem Waldweg bei der Erddeponie beobachtet der Erzinger Dirk Müller schon seit Jahren einen Laichplatz der  Gelbbauchunke. Generationen der geschützten Unkenart, deren Lebensraum bedroht ist, hat Müller schon dort aufwachsen sehen. Seit ein paar Wochen wuselt es in dem Graben wieder. Mit Besorgnis hat Dirk Müller jedoch die anhaltende Trockenheit beobachtet und – nachdem die Pfütze immer kleiner wurde – Alarm geschlagen. Geislingens Stadtbaumeister Markus Buck schlug vor, die Feuerwehr zu informieren und einen Anruf später war die Sache schon unter Dach und Fach: Die Feuerwehr füllte das Gräblein am Freitag wieder mit Wasser auf. An die 300 Liter wurden sanft hineingeleitet, bis der Wasserpegel wieder auf etwa zehn Zentimeter angestiegen ist.