Balingen Filmnacht zur neuen Doku über Papst Franziskus

Der deutsche Regisseur und Fotograf Wim Wenders hat einen Film über Papst Franziskus gedreht, der jetzt in die deutschen Kinos kommt.
Der deutsche Regisseur und Fotograf Wim Wenders hat einen Film über Papst Franziskus gedreht, der jetzt in die deutschen Kinos kommt. © Foto: dpa
Balingen / SWP 12.06.2018

Auf Initiative ihres Sprechers Erwin Feucht wird der Arbeitskreis Asyl Balingen zusammen mit der evangelischen Kirchengemeinde Balingen, der katholischen Kirchengemeinde Balingen, dem evangelischen Bildungswerk Balingen und Sulz, der katholischen Erwachsenenbildung im Zollernalbkreis, des katholischen Dekanats und des Friedensnetzwerks Balingen am Donnerstag, 14. Juni, eine besondere Filmnacht im Kino Balingen veranstalten. Um 19.30 Uhr wird anlässlich des bundesweiten Starts der Film von Wim Wenders „Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“ gezeigt. Im Zentrum des Films stehen eigentlich nicht der Papst als Person, sondern seine Gedanken, seine Meinung zu aktuellen Fragen über die wichtigen Herausforderungen der Zeit und sein Reformbestreben innerhalb der Kirche.

„Die Filmnacht war eine spontane Aktion“, so Feucht. „Wenders ist ein großer Filmemacher“, freut sich der Dekanatsreferent des Katholischen Dekanats Balingen Professor Dr. Hans-Jürgen Guth auf die Filmnacht. „Der Vatikan ist vor drei Jahren auf Wenders zugekommen“, erklärt Feucht, wie dieser Film zustande kam. Dem deutschen Regisseur wurden die Archive geöffnet und auch die Erlaubnis von exklusivem Bildmaterial erteilt.

Auch konfessionsübergreifend hat der argentinische Papst viele Freunde gewonnen. „Franziskus lebt die urchristlichen Motive Gerechtigkeit, Frieden, die Bewahrung der Schöpfung und den Kampf gegen die Armut vor“, erörtert der Leiter des Evangelischen Bildungswerks Balingen und Sulz, Artur Egle-Theurer die Vorzüge des Papstes, der sich immer ganz bescheiden als „Bischof von Rom“ vorstellt.

„Mich fasziniert die Authentizität dieses Papstes, dessen Enzyklika Laudato so weit über die eigene Kirche Beachtung fand. Seine Verkündung, dass jeder von uns etwas ändern kann und muss, nimmt man ihm ab“, sagt  die Leiterin der Katholischen Erwachsenenbildung Zollernalb, Ursula Grau, über den Pontifex.

Im Anschluss an die Filmvorführung findet eine von Guth moderierte Podiumsdiskussion mit den Balinger Stadtpfarrerin Birgit Wurster, dem Pfarrer der katholischen Heilig-Geist-Kirchen Balingen Wolfgang Braun und Feucht, der als Vorsitzende des Ortsvereins B 90/Die Grünen Balingen den Film auch von politischer Seite aus, beleuchten wird, statt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel