Region Falterfreunde sind willkommen

Der Falter Bergkronwicken-Widderchen. Foto: Herbert Fuchs
Der Falter Bergkronwicken-Widderchen. Foto: Herbert Fuchs
Region / SWP 20.04.2012
Das Naturschutzbüro Zollernalb steht vor der Gründung der Arbeitsgemeinschaft Schmetterlinge. Alle Falterfreunde sind willkommen.

Das Herumklettern in der Schutthalde unterhalb der Abbruchkante ist anstrengend und schweißtreibend. Aber da stehen sie nun mal, die Berg-Kronwicken, denen die Aufmerksamkeit des Naturschützers gilt. Aber von Schmetterlingen keine Spur.

Der Weg zurück ist eher schwierig, ein Glück, dass die Abbruchkante so nah ist. Ein paar letzte Meter steil bergauf und die Hochfläche ist erreicht. Und da: Auf einer Wald-Witwenblume sitzt ein Russischer Bär und direkt daneben der gesuchte Falter: Das Bergkronwicken-Widderchen, das seine Eier ausschließlich an dieser einzigen Pflanzenart ablegen kann. Die Mühen haben sich also gelohnt.

Wer schon einmal eine derartige Geschichte erlebt hat, möchte das Erlebnis gerne mit anderen teilen. Und nachdem sich mittlerweile ein paar Interessierte gemeldet haben, die sich etwas intensiver mit den einheimischen Schmetterlingen beschäftigen wollen, ist nun der Zeitpunkt gekommen, Kenntnisse aus-zutauschen, die Aktivitäten ein wenig aufeinander abzustimmen und sich vielleicht auch mit für den Naturschutz relevanten Fragestellungen auseinanderzusetzen.

Bestimmt gibt es noch weitere Falterfreunde im Kreis, die sich gerne anschließen wollen.

Ein erstes zwangloses Zusammentreffen zum Kennenlernen und Hineinschnuppern findet am Mittwoch, 2. Mai, ab 19.30 Uhr, im Café Catrina, Ebinger Straße 55 in Dürrwangen, statt.

Bis zum offiziellen Beginn sind ein paar Bilder zu sehen. Dann informieren die Initiatoren über die Vorgeschichte und über bereits begonnene Projekte; die restliche Zeit dient dem Gedankenaustausch. Alle Interessenten sind willkommen.

Info Geschäftsstelle Naturschutzbüro Zollernalb, Geislinger Straße 58 in 72336 Balingen, Telefonnummer (07433) 27 39 90, Telefax: (07433) 27 39 89, info@naturschutzbuero-zollernalb.de

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel