Zollernalbkreis Es gibt wieder mehr Kinder auch im Zollernalbkreis

Familie Storch war fleißig: Im vorigen Jahr sind in Baden-Württemberg die Geburtenzahlen im dritten Jahr in Folge wieder gestiegen. Im Zollernalbkreis erblickten 1451 Kinder das Licht der Welt.
Familie Storch war fleißig: Im vorigen Jahr sind in Baden-Württemberg die Geburtenzahlen im dritten Jahr in Folge wieder gestiegen. Im Zollernalbkreis erblickten 1451 Kinder das Licht der Welt. © Foto: Carsten Rehder/dpa
GUDRUN STOLL 24.10.2015
In Baden-Württemberg sind im vorigen Jahr mehr Kinder auf die Welt gekommen als ein Jahr zuvor. Der Zollernalbkreis belegt Platz 27.

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes wurden im vorigen Jahr 95 600 Kinder geboren. Das entspricht rechnerisch einer Geburtenrate fast eineinhalb Kindern je Frau (1,46). Damit ist die Geburtenzahl im Südwesten im dritten Jahr in Folge angestiegen

Die Zahlen liegen jedoch Lichtjahre entfernt von jenen Zeiten zu Beginn der 1960-er Jahre, in denen das Land einen Baby-Boom erlebte. Die höchste Rate gab es 1964 mit rechnerisch über zweieinhalb Kindern pro Frau, damals kamen im Land 160 988 Kinder auf die Welt. Die Geburtenrate lag im vergangenen Jahr bei durchschnittlich 1,46 Kindern je Frau, 2013 lag diese Kennziffer im Südwesten bei 1,41 und im Jahr 2012 bei 1,39. Damit war die Geburtenrate so hoch wie seit 1997 nicht mehr.

Ursächlich für diesen Anstieg könnte die deutlich verbesserte Kinderbetreuung im Land sein, mutmaßt das Landesamt. Eine Rolle könnten auch die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen mit einem Höchststand an Erwerbstätigen und einer relativ geringen Arbeitslosenquote spielen.

Allerdings lag die Geburtenrate auch im vergangenen Jahr noch erheblich unter dem für eine Bestandserhaltung der Bevölkerung erforderlichen Niveau. Hierzu wäre eine Geburtenrate von 2,1 Kindern je Frau notwendig. Dieser Wert wurde in Baden Württemberg letztmals im Jahr 1970 erreicht. Spitzenreiter war im vergangenen Jahr der Landkreis Biberach mit einer Geburtenrate von 1,71 Kindern je Frau, Schlusslicht ist der Stadtkreis Heidelberg mit einer Rate von 1,09 Kindern je Frau.

Die Statistiker begründen die regionalen Unterschiede zum einen mit dem traditionellen "Land-Stadt-Gefälle". An Hochschulstandorten sei zum anderen die Geburtenrate besonders niedrig, weil dort viele jüngere Frauen leben, bei denen Studium und Berufseinstieg Vorrang haben vor der Gründung einer Familie.

Im Zollernalbkreis sind im vorigen Jahr 1451 auf die Welt gekommen. Das entspricht einer Rate von 1,47 Kindern pro Frau. Im Ranking der 44 Landkreise belegt die Zollernalb mit diesen Zahlen Platz 27.