Laut Mitteilung der evangelischen Gesamtkirchengemeinde Steinach-Schlichemtal, die als Trägerin für den Kindergarten Erzingen zuständig ist, musste der Kindergartenbetrieb kurzfristig bis zum 30. Oktober eingestellt werden. Die Eltern und die Mitarbeiter wurden bereits am frühen Donnerstagnachmittag informiert.
Hintergrund dieser Maßnahme ist ein mit positivem Testergebnis identifizierter Covid-19-Fall im Kindergarten, der den Verantwortlichen am Donnerstagmittag bekannt gegeben wurde.

Notfallplan läuft an

Umgehend wurde der hierfür erforderliche Notfallplan in Gang gesetzt und mit dem zuständigen Gesundheitsamt die weitere Vorgehensweise abgestimmt.
Eine Elterninformation zur Lage und zum weiteren Vorgehen erfolgte unmittelbar im Anschluss über das im vergangenen Jahr neu eingerichtete Schnell-Informationssystem „KiTa-App“.

Potenzielle Infektionsketten sind bekannt

Nach Angaben der Trägerin konnten gegenüber den zuständigen Fachbehörden sehr schnell alle involvierten Kinder und Mitarbeiter zur Identifikation möglicher Infektionsketten definiert werden, und es ist mit der Schwerpunktambulanz des Corona-Testzentrums Balingen bereits ein Sonder-Termin für die Testung der Kinder und der Mitarbeiter vereinbart worden.

Ohnehin sehr verantwortungsbewusst – Kein Grund zur Panik

„Aufgrund der Tatsache, dass im Kindergarten seit Monaten alle erforderlichen Schutz- und Hygienemaßnahmen Anwendung finden, man ohnehin sehr verantwortungsbewusst mit dem Pandemiegeschehen umgehe und auch bis heute keine weiteren Kinder und Mitarbeiter Infektionsmerkmale zeigen, sehen die Verantwortlichen derzeit keinen Grund zur einer besonderen Beunruhigung“, heißt es in der Pressemitteilung der Kirchengemeinde.
Die Träger nehmen die Situation jedoch sehr ernst und bitten alle Beteiligten für die erforderlichen Maßnahmen um Akzeptanz und Verständnis.