Das war eine knappe Sache. Für den 38-jährigen Sonnenbühler votierten in der Hechiner Kreissporthalle 70 Mitglieder. Der Zwiefaltener Gebhard Aierstock hatte nur fünf weniger. Es gab keine Enthaltungen und keine ungültigen Stimmen bei der geheimen Abstimmung.

Nachfolger von Karl-Wilhelm Röhm

Hailfinger, der seine Bewerbung erst in der vergangenen Woche öffentlich gemacht hatte, will Nachfolger von Karl-Wilhelm Röhm werden. Der Schulleiter aus Gomadingen hat den Wahlkreis zwischen Hechingen, Münsingen und Bad Urach 20 Jahre lang in Stuttgart vertreten und wurde stets direkt gewählt. Er tritt im März nicht mehr an. Hechingen-Münsingen gilt als sichere Bank für die CDU, egal, wie schlecht die Partei auf Landesebene  abschneidet.

Hailfinger setzt auf Aufbruch

Manuel Hailfinger (38) ist seit sieben Jahren Reutlinger Kreisvorsitzender und hat auf den Aufbruch in seiner Partei gesetzt. Wie seine Zweitkandidatin Ann-Cathrin Müller (44) hat er am CDU-Grundsatz- und Wahlprogramm mitgeschrieben. Auf Nachhaltigkeit pocht der Sonnenbühler nicht nur in der Umweltpolitik, sondern ebenso bei den Finanzen, der Gesundheit, dem Sozialen und der Wirtschaft.

Das Konservative der CDU

Der Zwiefaltener Landwirtschaftsmeister Gebhard Aierstock (60), CDU-Kreisrat, hat die konservativen Werte der Christdemokraten betont, Naturschutz inklusive. Er war am 11. September Bewerber Nummer 1. Seine Zweitkandidatin vertritt als einzige im Kandidatenquartett den hohenzollerischene Teil des einst wegen seiner Form so geheißenen Bananenwahlkreises: Heide Pick aus Jungingen. Das dürfte Hechinger, Burladinger und Junginger Stimmen gebracht haben.
Bei den Teilnehmern der Wahlkreisversammlung kam der junge Schwung von Manuel Hailfinger einen Tick besser an als das eher Konservative von Gebhard Aierstock.

Info Terminiert ist die Landtagswahl Baden-Württemberg auf den 14. März.