Den Teufel im Leib und Saubermann im Pariser Untergrund

SWP 17.03.2012

Der Pudel hat eine waidmännische Vergangenheit: Ursprünglich diente er seinen Besitzern als apportierender Jagdhund, spezialisiert auf die Wasserjagd. Der Name des Hundes kommt wohl vom alt-deutschen "puddeln" und bedeutet so viel wie "im Wasser planschen".

Einige Kuriositäten zu den wolligen Kerlchen: In der Sagenwelt steckt im Pudel gerne mal ein Teufel. Der bekannteste ist Mephisto im "Faust", der nach seiner Verwandlung als"des Pudels Kern" bezeichnet wird. Bis Mitte der 50er Jahre wurden Pudel zur Kanalreinigung durch die Kanalisation getrieben. Auf diese seltsame Idee kamen übrigens Stadtherren in Paris.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel