Wer am Wochenende schon dringend zum Arzt musste, kennt die Notfallpraxis als Anlaufstelle. Ab Samstag werden Patienten mit und ohne Corona-Symptomen streng getrennt.
Die Notfallpraxis in Balingen zieht ab Samstag, 21. November, zur Corona-Schwerpunktambulanz (CSA) in die Kreissporthalle in Balingen. Die Kassenärztliche Vereinigung betreibt die Notfallpraxis, die bislang in Räumen im Zollernalbklinikum zuhause war.

CSA kann täglich öffnen

So wird es möglich, dass die Schwerpunktambulanz täglich, also auch am Wochenende, von 14 bis 17 Uhr für Infektpatienten öffnen kann.
Das bedeutet, dass am Wochenende und an Feiertagen jeder mit coronaspezifischen oder Erkältungssymptomen in die Balinger Notfallpraxis am neuen Standort in der Steinachstraße 19/1 gehen muss.
Auch diese Patienten sollten die Online-Terminvergabe des Landkreises nutzen, sagt eine Sprecherin der Kassenärztlichen Vereinigung.

Ohne Corona-Symptome nach Albstadt

Wer andere Beschwerden hat, soll die Notfallpraxis am Zollernalbklinikum in Albstadt-Ebingen in der Friedrichstraße 39 aufsuchen, teilt die KV mit. Die Notfallpraxis ist samstags, sonntags und an Feiertagen von 8 bis 22 Uhr geöffnet.
Das bedeutet laut KV im Umkehrschluss auch, dass Patienten, die beispielsweise anschließend zum Röntgen müssen, auch in die Klinik in Albstadt überwiesen werden.

Verantwortliche bitten um Verständnis

Die eingerichteten Hausbesuchsdienste bleiben von der aktuellen Regelung unberührt, sagt die KV. Telefonisch ist der ärztliche Bereitschaftsdienst über die bundeseinheitliche Nummer 116117 außerhalb der üblichen Praxisöffnungszeiten erreichbar.
Der Kreisbeauftragte der Ärzteschaft, Dr. Ullrich Mohr, wirbt laut der KV für die Notwendigkeit der Umstrukturierung angesichts der aktuellen Lage: „Wir bitten die Bevölkerung im gesamten Zollernalbkreis um Verständnis.“

Öffnungszeiten werden ausgeweitet

Auch Landrat Günther-Martin Pauli sagt: „Um den steigenden Bedarf an Abstrichen zu steuern und die teilweise langen Wartezeiten in der CSA deutlich zu verkürzen, passen wir unsere Strukturen den aktuellen Gegebenheiten an. Seit über einer Woche läuft unser Online-Terminvergabesystem und im nächsten Schritt bauen wir die Öffnungszeiten der CSA weiter aus. Gemeinsam mit der KV konnten wir diese konstruktive Lösung erzielen. Unser Dank geht an die Ärzte, das medizinische Personal und das DRK für ihr unermüdliches Engagement.“