Zunächst hatte das Schulamt Albstadt den Fall auch gegenüber unserer Zeitung bestätigt. Demnach war ein Mädchen der dritten Klasse positiv auf Corona getestet worden. Das Gesundheitsamt empfahl daraufhin, die Kinder dieser einen dritten Klasse für zwei Wochen in häusliche Quarantäne zu schicken. Außerdem sollten fünf Lehrkräfte, die diese Klasse unterrichten, in Zwangsurlaub geschickt werden. Die Behörde empfahl die Lage an der Schule weiter zu beobachten.

Dementi am Abend: Doch kein Corona an der Schule

Laut Schulamt Albstadt waren alle Eltern über den Fall informiert worden. Eine Schließung der Schule sei nicht erwogen worden, sagte der Leitende Schulamtsdirektor Gernot Schultheiß.

Am frühen Abend dementierte dann die Pressestelle des Landratsamt den Fall. Anstatt drei weiterer Corona-Fällen im Zollernalbkreis gebe es nur zwei: „Der dritte Fall erwies sich glücklicherweise in der labormäßigen Bestätigungsuntersuchung als negativ“, teilt Pressesprecherin Marisa Hahn gegen 18 Uhr mit.

„Wider Erwarten und zum Glück doch negativ“

In der Pressemitteilung heißt es: „Der Corona-Labortest teilt sich in zwei Schritte: In einem ersten Suchtest werden coronaverdächtige Proben ,herausgesucht‘. In einem zweiten Bestätigungstest erfolgt dann die spezifische Feststellung des Covid-19-Virus.“

Und weiter: „Da der erste Suchtest bei dem Kind sehr stark positiv war, wurde das Ergebnis „Suchtest positiv“ an das Gesundheitsamt übermittelt. Dieses Vorgehen soll eine schnelle Reaktionsmöglichkeit insbesondere in Schulen sicherstellen. Wider Erwarten und zum Glück stellte sich am Abend der Bestätigungstest doch als negativ heraus.“

Schulleiterin Diana Hofer darf am Montag in die Schule zurück

Notiz am Rande: Für Diana Hofer, Schulleiterin der Längenfeldschule, endet am Freitag dieser Woche eine zweiwöchige häusliche Quarantäne. Sie war in Südtirol gewesen und nach ihrer Rückkehr vorsorglich unter Quarantäne gestellt worden. Fehlt der Schule also noch bis Montag. Dem Vernehmen nach ist Frau Hofer „pumperlg’sund“. Sie sei voller Tatendrang und würde gerne zurück in die Schule.

Das Einzugsgebiet der Längenfeldschule erstreckt sich auf die Wohngebiete in Balingen östlich der Bundesstraße 27 und auf die Gemeinde Heselwangen.

Rund 260 Schüler/-innen besuchen die dreizügige Grundschule, das Kollegium besteht aus 20 Lehrkräften.