Bitz Bürgerinfo: "Ein Tag des Schämens"

VB 23.10.2015

Über die Vorkommnisse bei der Bürgerinformation zur geplanten Asylunterkunft im ehemaligen Gasthaus "Hasen" in Bitz (wir berichteten) zeigt sich Wolfgang Ziemen immer noch sehr betroffen. Für ihn war es ein "Tag der Schämens". In der jüngsten Sitzung des Gemeinderates erinnerte der stellvertretende Bürgermeister an das "Bündel von Vorurteilen" und die Hasstriaden. Als unerträglich bezeichnete er es, dass von vielen Menschen in der Halle die Wortmeldungen mit Beifall quittiert wurden. Widerlich seien die Sprüche auf den Transparenten gewesen. Seiner Meinung nach sollte es dafür ein juristisches Nachspiel geben. Ein Auftrag zu Gewalt sei kein Kavaliersdelikt. Ziemen forderte für die Zukunft mehr Sachlichkeit in der Flüchtlingsthematik. Denn er wolle in Bitz "Tage der Mitmenschlichkeit" erleben dürfen. Auch Bürgermeister Hubert Schiele wünschte sich einen besseren Dialog mit den Bürgern. Denn das Thema werde die Gemeinde weiter beschäftigen.