Im März hatte in Binsdorf ein Mann seine 80-jährige Mutter mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt. Nun beginnt am 23. September vor dem Hechinger Landgericht der Prozess gegen wegen versuchten Mordes.

Dem 55-jährigen Mann, der in Untersuchungshaft sitzt, wird vorgeworfen, am 24. März seine Mutter in deren Haus mit einem Messer angegriffen und lebensgefährlich verletzt zu haben. Der Mann, der in einer anderen Kreisgemeinde lebte, hatte an jenem Tag sein Elternhaus aufgesucht, wo es zu der Tat gekommen ist. Er hatte selbst die Polizei informiert und sich widerstandslos festnehmen lassen.

Nach dem Krankenhaus heimgekehrt - und dann verstorben

Das damals 80-jährige Opfer war mit dem Hubschrauber in eine Klinik gebracht worden und kehrte nach einem längeren Krankenhausaufenthalt wieder zurück in ihr Haus. Ihr Gesundheitszustand verschlechterte sich jedoch wieder und die Frau ist am 26. Juni im Alter von 81 Jahren gestorben.

Im Juni hat die Hechinger Staatsanwaltschaft Anklage wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung erhoben. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion der verstorbenen Binsdorferin an, um zu prüfen, ob sie möglicherweise an den Spätfolgen der Messerattacke gestorben ist. Die Ergebnisse der Obduktion werden Teil der Verhandlung sein. Es wird geprüft, ob ein vollendetes Tötungsdelikt vorliegt und die Anklage möglicherweise auf Mord erweitert wird.

Zum Prozessauftakt am Montag, 23. September, um 14 Uhr, wird nur die Anklageschrift verlesen. Die Tat hatte große Bestürzung in Binsdorf ausgelöst. Als Auslöser könnten Erbstreitigkeiten und die finanzielle Notlage des Angeklagten eine Rolle gespielt haben.

Das könnte dich auch interessieren:

Illegales Autorennen auf der A81 Schwarzer Porsche mit Tempo 250

Herrenberg