Balingen Berufsschüler setzen einen „Doppelpunkt im Leben“

Nach dem „Doppelpunkt“ geht’s weiter. Die Preisträger und Belobigten der Berufsschulsommerprüfung mit (von links) Innungsobermeister Paul-Gerhard Alber, dem ehemaligen Philipp-Matthäus-hahn-Schüler Sebastian Gabel und dem stellvertretenden Schulleiter Martin Schatz.
Nach dem „Doppelpunkt“ geht’s weiter. Die Preisträger und Belobigten der Berufsschulsommerprüfung mit (von links) Innungsobermeister Paul-Gerhard Alber, dem ehemaligen Philipp-Matthäus-hahn-Schüler Sebastian Gabel und dem stellvertretenden Schulleiter Martin Schatz. © Foto: privat
Balingen / HZ 09.07.2018
Die Philipp-Matthäus-Hahn-Schule Balingen hat 247 Sommerprüflinge verabschiedet.

Insgesamt 247 Berufsschüler der Philipp-Matthäus-­Hahn-Schule Balingen haben ihre Prüfungen erfolgreich bestanden und damit den schulischen Teil ihrer Ausbildung abgeschlossen. Dieses erfreuliche Ergebnis wurde nun gefeiert. Festredner war Paul-Gerhard Alber, der Innungsobermeister der Mechaniker-Innung. Außerdem berichtete der ehemalige Philipp-Matthäus-Hahn-Schüler Sebastian Gabel von seinem Bildungsweg nach Elektronikerlehre und Technischer Oberschule.

In seiner Begrüßungsrede zeigte der stellvertretende Schulleiter der PMH-Schule Marin Schatz am Beispiel der Bundesliga-Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus, wie schwierig es oft ist, Entscheidungen von großer Tragweite zu treffen. Dabei gebe es „nicht für jede Situation eine Mustervorlage“. Die Berufsschulabsolventen hätten jedoch schon die erste richtige Lebensentscheidung getroffen, so Schatz. Mit der beruflichen Ausbildung hätten sie viel Fachwissen erworben, das eine gute Basis für weitere Entscheidungen bilde.

Auch Mechaniker-Innungsobermeister Paul-Gerhard Alber blickte in die Zukunft. Der frisch erworbene Facharbeiterbrief sei kein Punkt, der etwas abschließe, sondern vielmehr „ein Doppelpunkt im Leben“. Danach gehe es weiter. Welche Wege hier möglich sind, verdeutlichte Sebastian Gabel, der 2012 seine Lehre als Elektroniker abgeschlossen und danach die Technische Oberschule besucht hat. Dort machte er zwei Jahre später sein Abitur und studiert seither Elektrotechnik an der Hochschule in Reutlingen, inzwischen im Masterstudiengang mit dem Schwerpunkt „Leistungs- und Mikroelektronik“. Er wolle den Berufsschulabsolventen Mut machen, so Gabel. Es gebe „noch so viele spannende Dinge zu tun“. Die Entscheidung, nach der Realschule, eine Berufsausbildung zu machen, habe er jedenfalls „nie bereut“.

Nach den Ansprachen wurden die Preise, Belobigungen und Zeugnisse vergeben (siehe Kasten). Verabschiedet wurden damit die Absolventen der dreijährigen Ausbildungsberufe im Handwerk sowie die Lehrzeitverkürzer in den dreieinhalbjährigen Industrieberufen in den Bereichen Metall-, Kfz- und Elektrotechnik.

Dreimal gab es beim Gesamt­schnitt die Traumnote 1,0. Das schafften der Kraftfahrzeug­mechatroniker André Bogenschütz, die Malerin Jasmin Viehbeck und der Modenäher Nico Broszat.

Preisträger und Belobigte an der Philipp-Matthäus-Hahn-Schule

Preise erhielten:


Mechatroniker:
Simon Bez (Groz-Beckert); Christoph Edelmann (Baxter); Marc Locher (Groz-Beckert); Felix Schairer (Groz-Beckert); Simon Weidmann (Groz-Beckert).

Elektroniker für Betriebstechnik: Christopher Potschien (Tubex GmbH).

Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik: Philipp Körnchen (Netze BW GmbH).

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker: Louis Wild (Karosserie Wild).

Kraftfahrzeugmechatroniker: André Bogenschütz (Autoservice Henke).

Industriemechaniker: Marius Bollinger (Baxter); Kai Bubeck und Wadim Dolgov (Groz-Beckert); Samuel Hartmann, Thomas Klein, Aron Kliewer und Benedikt Wittner (Gühring); Jens Schneider und Micha Völkle (Beutter).

Modenäher: Nico Broszat (Mey).

Produktionsmechaniker: Akin Aktepe (Groz-Beckert); Stefanie Präger (Hero Textil); Marvin Ulmer (Stoll).

Malerin und Lackiererin: Jasmin Viehbeck (Frank Jetter).

Friseurin: Olga Brack (Hair by Devid).

Belobigungen gingen an:

Mechatroniker: Adrian Acker (Mehrer); Daniel Liepack (Groz-Beckert); Patrick Sauter (Groz-Beckert).

Karosserie- und Fahrzeugbaumechaniker: Moritz Letsch (Autohaus Karosseriebau Fuoss GmbH)

Industriemechaniker: René Boyn, Nico Heckendorf und Niklas Wesner (Gühring); Kadir Kapak, Hanjo Merz, Maikel Müller, Tim Richard, Florian Roth, Kai Stingel und Sebastian Wischer (Groz-Beckert); Kristian Krampikowski (Assa Abloy); Hendrik Blickle (Boss); Sergius Buk und Joasch Maier (Mayer & Cie.); Christian Gebhardt (Holcim); Robin Gutekunst (Tubex); Oliver Krasnik-Gorzelski (Küfner); Janik Mahl (Beck); Ylli Neziri (SMS); Eugen Schneider (Alber).

Feinwerkmechaniker: Markus Gess (Müller).

Werkzeugmechaniker: Julian Zuchowski (Pezet)

Modeschneiderinnen: Michelle Czapla (Mey); Jasmin Reinacher (Mey).

Modenäherinnen: Betül Arslan Nurcan Gündüz und Chiara Picariello (Trigema).

Produktionsmechaniker: Emre Atak (Groz-Beckert); Dennis Rottmann (Escher Textil).

Maurer: Franz Hahn (Norbert Hartmann).

Zimmerer: Michael Möck (Zimmerei Soulier); Marcel Sonsalla, (Schlude Holzbau).

Tischler/Holzmechaniker: Simeon Schmusch (Alb Display).

Malerin und Lackiererin: Patricia Angst (Jetter GmbH).

Friseurinnen: Selina
Halder (Friseurteam
Sonja Kunzelmann),
Katarina Holstein (Frisur Jung & Frey) und Leonie Sieber (Friseurshop
Petra).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel