Vom 14. bis zum 17. Juli hätte eigentlich wieder laute Metal-Musik auf dem Balinger Messegelände erklingen sollen. Doch das Bang-Your-Head-Festival steht erneut coronabedingt auf der Kippe.
Wie die Veranstalter in einem Facebook-Statement bekanntgeben, droht eine erneute Verschiebung. Denn wie es in Baden-Württemberg im Juli um Großveranstaltungen im Freien bei niedriger Inzidenz steht, ist aktuell noch nicht klar.

Verschiebung ist möglich

„Die jüngste Fassung der Verordnung gilt bis 30. Juni, und sie erlaubt auch bei niedrigen Inzidenzen immer noch keine Open-Air-Veranstaltungen mit mehr als 750 Teilnehmern“, schreiben die Organisatoren, die ein erneutes Verbot fürchten.
„So traurig diese Aussicht auch sein mag: Anhand dieser jüngsten politischen Signale und den wenigen Wochen, die noch bis zu den Terminen des diesjährigen Bang Your Head und Rock of Ages bleiben, gehen wir inzwischen immer mehr davon aus, dass wir das Schicksal vieler anderer Veranstalter teilen und beide Veranstaltungen erneut um ein Jahr verschieben müssen“, heißt es weiter.

Wie es nun weitergehen könnte

Mögliche Folgen nennen die Veranstalter auch (weitere Infos hier):
  • Das nächste Bang Your Head würde im Zeitraum 14. bis 16. Juli 2022 stattfinden, die dazugehörige Warm-Up-Show am 13. Juli 2022.
  • Das nächste Rock of Ages würde im Zeitraum 29. bis 31. Juli 2022 stattfinden.
  • „Wir würden erneut ersuchen, die jeweiligen Billings möglichst komplett ins kommende Jahr zu übernehmen. Ein großer Teil der Bands hat bereits signalisiert mitzuziehen.“
  • Alle Tickets und Bons, die für 2020 und 2021 erworben wurden, würden für 2022 ihre volle Gültigkeit behalten – ungeachtet aller etwaigen Preiserhöhungen. Denn: „So oder so werden wir spätestens Ende Juli alle Ticketpreise um circa 20 Prozent anheben, denn – das zumindest zeichnet sich jetzt schon sehr klar ab – nur so werden wir angesichts massiv steigender Produktionskosten 2022 wirtschaftlich arbeiten können“, heißt es dazu.
Lange ließen die Veranstalter die Fans im Unklaren darüber, ob und wie das Bang Your Head stattfinden könnte. Denn die Auskünfte der Landesregierung zu Großveranstaltungen dieser Art im Sommer seien bislang nur vage gewesen, hieß es am Mittwoch, als das große Statement auf Facebook angekündigt wurde.
„Hinzu kommen die beruflichen Folgen, die die Coronakrise ganz direkt für uns und das Gros unseres Teams hatte – und leider auch gravierende gesundheitliche Probleme unseres Chefs Horst, mit denen er schon seit geraumer Zeit zu kämpfen hat. Diese machten es ihm zuletzt unmöglich, zur aktuellen Lage und den möglichen Aussichten Stellung zu beziehen“, schrieben die Organisatoren.