Innenentwicklung statt Außenentwicklung - dieser Slogan hat in Albstadt weiterhin große Bedeutung, Flächen zum Bauen sind nicht nur in den Außenbezirken der Stadt rar gesät. Rund 68 Hektar bebaubare, aber bisher unbebaute Flächen, so überschlägt Baubürgermeister Udo Hollauer, dämmern in der Stadt ungenutzt vor sich hin. Darüber hinaus gibt es noch weitere untergenutzte oder leerstehende Gewerbeareale und Gebäude.

Diese für die Stadt wichtigen Flächen - bebaut und unbebaut - sollen künftig ganz bewusst und zielgerichtet entwickelt werden. Daher gibt es nun einen hauptamtlichen „Kümmerer“. Erwin Straubinger ist der neue Flächenmanager der Stadt Albstadt. Er arbeitet seit langem bei der Stabsstelle Sanierung und bringt daher Erfahrung in der Beratung von Grundstückseigentümern in Sanierungsgebieten mit.

Beratung über Grundstücke

Diese Arbeit findet nicht nur am Schreibtisch statt, sondern draußen, im Kontakt mit den Menschen. „Die Beratung der Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer ist ein zentraler Schlüssel für die Aktivierung von Baugrundstücken“, betont Baubürgermeister Udo Hollauer.

Jüngst gelang es Straubinger, dass die Stadt ein größeres, seit längerer Zeit unbebautes Stück Land in Truchtelfingen erwerben konnte, wo nun Wohnhäuser entstehen sollen. Doch die Stadt, betont der Kümmerer, muss gar nicht zwangsläufig beteiligt sein. Er ist ebenso einfach erfahrener Rat- und Ideengeber sowie Vermittler.

Kostenlose Entwürfe für die Bebauung

Im Bedarfsfalle können für größere Bereiche kostenlos Ideenskizzen und Testentwürfe erstellt werden, die Bebauungs- und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen. Teilweise sind Gespräche mit benachbarten Eigentümern notwendig, um die Bauabsichten aufeinander abzustimmen und Erschließungsfragen zu klären.

Für den Kümmerer ist zudem die enge Abstimmung mit den Ortsvorstehern in den Stadtteilen wichtig. Es ist geplant, auf Wunsch öffentliche Informationsveranstaltung anzubieten, bei denen gute Beispiele der Innenentwicklung vorgestellt werden.

Unterstützung aus dem Ministerium für Wohnungsbau

Unterstützt wird Straubingers Arbeit durch das Planungsbüro IfSR Institut für Stadt- und Regionalentwicklung aus Nürtingen. Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes unterstützt das Projekt ebenfalls mit 60.000 Euro. Die Förderung erfolgt im Rahmen des Programms „Flächen gewinnen durch Innenentwicklung“.

Info Erwin Straubinger von der Stabsstelle Sanierung ist unter der Telefonnummer 07431 1603102, oder über die Mailadresse erwin.straubinger@albstadt.de zu erreichen.

Das könnte dich auch interessieren:

„Edge of Blame“ in Hechingen Drei harte Bands im Rockcafé

Hechingen