Tailfingen Albstadt hat ein neues Prachtstück

Der Neubau der Landessportschule in Tailfingen wird an diesem Samstag feierlich eingeweiht. Genutzt wird sie bereits
Der Neubau der Landessportschule in Tailfingen wird an diesem Samstag feierlich eingeweiht. Genutzt wird sie bereits © Foto: John Warren
Albstadt / John Warren 15.09.2018
In Rekordzeit ist die neue Dreifelderhalle der Landessportschule in Tailfingen fertiggestellt worden.

Moderner als ihre Vorgängerin erhebt sich die neue Halle auf dem Gelände der Landessportschule. Dort, wo einst der FC Tailfingen seine Heimspiele austrug – einige der ehemaligen Flutlichtmasten stehen noch am Rand des Grundstücks.

Die Stadt Albstadt und der Württembergische Landessportbund (kurz: WLSB) als Betreiber der Sportschule können mit dem Neubau zufrieden sein. Genau im Zeitplan ist man geblieben. Pünktlich wird die Halle bereits im Vollbetrieb genutzt, während die Vorgängerin aus Beton direkt daneben auch noch bis Mitte Oktober benutzt werden kann.

Mehr als drei Millionen hätte eine Generalüberholung der alten Halle gekostet. „Als diese Halle zur Blütezeit des Betonbaus gebaut wurde, hat sich über Energieeffizienz keiner Gedanken gemacht“, weiß Schulleiter Ulrich Bock.

Alles aus einer Hand

Aufgrund der hohen Kostenberechnung zog der WLSB um Schulleiter Bock die Reißleine, leitete einen Neubau in die Wege. 4,5 Millionen hat der Neubau gekostet, wie geplant. Als Generalunternehmer fungiert die Firma Müller aus Blaustein, die auch schon Hallen, Schulen und Kirchen in Balingen und Rosenfeld gebaut hat. Natürlich mit von der Partie: Mehrere lokale Handwerksbetriebe. „Die Halle ist in Rekordzeit fertig geworden“, freut sich Schulleiter Bock.

Ein großes Plus: Da die alte Halle erst jetzt abgerissen wird, kam es während der Errichtung des Neubaus nicht zu Schwierigkeiten in der Terminplanung der Vereinssportler.

Mit der neuen Halle eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten für die Landessportschule und die Stadt. „Wir sind auf dem neuesten Stand, was die technische Ausstattung in den Seminarräumen betrifft und haben richtig gute Sportmaterialien als Erstausstattung“, lobt Bock.

Wer einen Spaziergang durch die neue Halle macht, der sieht moderne Umkleidekabinen, schöne Duschen, einen großzügigen Gymnastikraum und exzellente Seminarräume mit großen Bildschirmen für Präsentationen – das Zeitalter des Beamers neigt sich dem Ende zu. Schon jetzt befindet sich die Halle im Vollbetrieb, Sportler trainieren, Ausbilder unterrichten angehende Sporttrainer.

Feierliche Einweihung

Obwohl die Halle bereits ­genutzt wird, sind noch nicht alle Arbeiten erledigt. Das wird auch an diesem Samstag, 15. September, noch so sein, wenn um 9 Uhr die feierliche Einweihung stattfindet. Doch darüber kann man hinwegsehen, mit der neuen Halle haben Albstadt und die ­Landessportschule ein praktikables Schmuckstück für sich gewonnen.

Bei der Einweihungsfeier werden WLSB-Präsident Andreas Felchle, LSV-Präsidentin Elvira Menzer-Haasis, Albstadts Oberbürgermeister Klaus Konzelmann und Michael Schreiner vom Kultusministerium sprechen.

Im Anschluss findet bis nachmittags um 15 Uhr ein Trainersymposium mit DHB-Sportdirektor Axel Kromer und Tischtennis-Bundestrainer Jörg Roßkopf statt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel