Im Rahmen der Kunstausstellung „Revolte – Creative Urban Art“ entsteht seit einigen Tagen an der Fassade der Frommerner Schwelhalle, in der die Kunstwerke noch bis 8. September bestaunt werden können, das riesige Bild eines Drachen.

Der kreative Kopf hinter diesem überdimensionalen Graffiti ist der Münchner Künstler WON ABC, der mit bürgerlichem Namen Markus Müller heißt. Am Donnerstagabend erzählte Müller in einer Diskussionsrunde mit dem Kurator der Veranstaltung, Roman Passarge, wie er mit dem Großprojekt vorankommt.

„Bald beginnt der eigentliche Teil des Bildes, nämlich das Malen“, berichtet der renommierte Sprayer. In den vergangenen Tagen war Müller primär damit beschäftigt, die riesige Fläche mit grüner Farbe auszumalen und somit das Gerüst des Kunstwerks anzubringen.

Der Künstler braucht viel Farbe

Nun steht er jedoch vor einem Problem: Der Zulieferer der Farbe hat nicht genügend Dosen auf Lager. Mehr als 15 Eimer mit jeweils zwölf Litern der laubgrünen Farbe habe er bereits vermalt, insgesamt benötige er aber über Tausend Spraydosen für das Kunstwerk.

„Wenn ich Pech habe, muss ich bis zum 24. Juni auf die neue Farbe warten, eigentlich soll das Bild nächste Woche fertig sein“, führt Müller aus. Bei der Farbe handelt es sich um spezielle UV-beständige Pigmente, für die es nur zwei Hersteller gibt. Dafür halte ein solches Gemälde aber auch ein gutes Jahrhundert, meint der Sprayer.

An einem Tag male er geschätzt zwölf Stunden durch, was auch körperlich sehr fordernd sei. In den vergangenen Jahren habe er ähnliche Projekte auch international mitgemacht, beispielsweise in China oder Thailand. „Da arbeitet man unter verschiedensten Wetterbedingungen, woran ich mich mittlerweile gewöhnt habe“, erörtert Müller.

Das interessierte Publikum durfte bei der Diskussionsrunde Fragen stellen. Ein Zuhörer erkundigte sich nach der Planung eines solchen Kunstwerks. Müller zeigte anhand einer Skizze auf, wie er durch ein Punktesystem die Quadratmeteranzahl der Fläche ausrechnet und dadurch kalkuliert, wie viele Liter der laubgrünen Farbe benötigt werden. „Das Werk ist in 35 auf 16 Einzelpunkte aufgeteilt, für einen Quadratmeter Wand braucht man circa 300 Milliliter Farbe“, beschreibt Müller den Entstehungsprozess.

Ein Prozess während des Malens

Ein Großteil des fertigen Werkes entsteht aber während des Malens, was für den Künstler die eigentliche Magie der Kunst ausmache. 30 bis 40 Prozent des nun entstehenden Drachen male er spontan, trotz seiner vorgefertigten Skizze. „Aus meiner Sicht gibt es auch keine Fehler, da ist nichts umsonst“, kommentiert Müller.

So sei ihm in den vergangenen Tagen ein Farbeimer umgefallen, dessen Rückstände auf dem Boden er kurzerhand an den Körper des Drachen integrierte.

Wenn nun also mit der grünen Farbe alles vorangehe, könne er bald mit den Details des Werks fortfahren. Dann würde bereits kommende Woche ein bemerkenswerter Drache die Fassade der Frommerner Schwelhalle zieren.

Öffnungszeiten der „Creative Urban Art“


Die Ausstellung „Revolte – Creative Urban Art“ in der Frommerner Schwelhalle ist bis zum 8. September täglich von 10 bis 22 Uhr geöffnet.