Tailfingen "Freunde, Wasser machet stumm"

Der Silcherchor konzertiert am 17. Oktober in Tailfingen.
Der Silcherchor konzertiert am 17. Oktober in Tailfingen. © Foto:  
Tailfingen / SWP 07.10.2015
"Freunde, Wasser machet stumm" - das Chor- und Solistenkonzert des Silcherchores Zollernalb unter der Leitung von Mario Peters am 17. Oktober im Thalia Theater könnte diese Überschrift tragen.

Das Thema "Wasser" zieht sich in einer ganzen Reihe von Musikstücken mal ernst, mal heiter und oft zum Schmunzeln anregend durch das Konzert des Silcherchors am 17. Oktober in Tailfingen.

Einleitend bringen Tenor Johannes Petz, der Männerchor und Pianist Clemens Müller die Kantate von Wolfgang Amadeus Mozart "Dir Seele des Weltalls" zum Vortrag.

Der von Gotthold Ephraim Lessing verfasste launige Text, dass Wasser stumm mache, von Joseph Haydn unter dem Titel "Die Beredsamkeit" vertont und von Fritz Böhm für Männerchor eingerichtet, wird vom Chor und dem Pianisten als zweites Stück präsentiert.

Der Chor singt außerdem a cappella von Carl Loewe den Chorsatz "Kloster Grabow" nach einem Text von Friedrich Rückert. Mit der "Landerkennung" von Eduard Grieg bleiben Chor, Solist und Pianist im Thema "Wasser", wenn Olav Trygvason, ein Königssohn, übers Nordmeer von England kommend zurück nach Norwegen steuert, mal die Macht des Meeres und des Gletschers zum Ausdruck bringend, mal weniger mächtig Orgeln und Glocken klingen lassen.

Nachdem im weiteren Verlauf des Konzertes der Solist Johannes Petz das berühmte Kunstlied "Die Forelle" von Franz Schubert vorträgt, legt der Chor mit sechs Variationen eben dieses schubertschen Kunstliedes nach, und zwar mit einem musikalischen Scherz von Franz Schoeggl mit dem Titel "Die launige Forelle". In diesen Variationen werden musikalische Themen aus berühmten Werken von Mozart, Weber, Wagner bis zu Franz Liszt mit dem Text des allseits bekannten Kunstliedes unterlegt und im vierstimmigen Männerchor zu Gehör gebracht. Ergänzt wird das Leitthema "Wasser" mit der von Friedrich Silcher nach einer Ballade von Heinrich Heine geschaffenen berühmten "Lorelei". Mit "Das Schifflein" und "Am Brunnen vor dem Tore" sind weitere Silcher-Lieder im Programm. Darüber hinaus bringt der Chor von Franz Schubert das Ständchen "Zögernd leise" für Tenorsolo, Männerchor und Klavier zu Gehör. Den heiteren Aspekt des Konzertes herausstellend, dürfen sich die Zuhörer am Schluss freuen, wenn der Chor mit Solist und Pianist den vergnüglichen Satz von Franz von Suppé "Ländliche Konzertprobe" zu Gehör bringt.

Info Karten im Vorverkauf für 15 Euro (Abendkasse 18 Euro/Jugendliche bis 16 Jahre frei) gibt es bei: Tourist-Information im Rathaus Albstadt, Schreibwaren Raff/Schatz in Tailfingen, beim Vorsitzenden Bernd Pfeffer in Bisingen, Telefon: 07476/7398 oder bernd.pfeffer@t-online.de.