Mit bezaubernden Showtanz-Vorführungen, einer spaßigen Fernsehshow-Parodie und einem fetzigen Tanz im Schwarzlicht begeisterten zahlreiche junge und erwachsene engagierte Mitglieder der Sportvereinigung Kirchenkirnberg die große Besucherschar ihrer Weihnachtsfeier.

Den Höhepunkt bildeten die Vorführungen der drei Tanzgruppen, die Tanzpädagogin Iman Imran leitet, die auch die Choreografien gestaltet. Viel Freude machten die „Blue Bubbles“: Zum Song „Bring me to life“ von Evanescence präsentierten die Jüngsten, Mädchen im Vor- und Grundschulalter, einen gefühlvollen Tanz mit verschiedenen, fließend ineinander übergehenden und technisch schon anspruchsvollen Szenen und Bewegungsabläufen. Eine dynamisch-schwungvolle Kombination aus Tanz-, Turn- und Gymnastik-Elementen präsentierten die Teenies der Formation „Blueberry“ zum Hit „Piñata“ von Throttle. Die Gruppe startete heuer erstmals beim Nachwuchsturnier Neckar-Enz-Cup im Bereich Dance des Schwäbischen Turnerbundes und erreichte gleich einen beachtlichen dritten Platz. Mit dem vorgeführten Tanz wird Blueberry am 30. März erneut beim Neckar-Enz-Cup antreten: „Wir sind gespannt, wie die Mädchen sich schlagen. Der Tanz ist nach Turnierkriterien konzipiert worden, macht aber vor allem richtig Spaß“, betonte die Tanzpädagogin.

Bildergalerie Weihnachtsfußballturnier des TSV Eutendorf

Die kreativ-fantasievollen, schauspielerisch-musikalisch talentierten Kicker der aktiven Fußballmannschaft amüsierten die Gäste bei ihrer originellen Parodie der RTL-Show „Das Supertalent“ mit verschiedenen witzigen Darbietungen und sangen zum Abschluss das Vereinslied. Regie führten Maurice Hofacker, Stefan Rauch und Steffen Köger. Das Altherrenteam überraschte das Publikum mit einem Schwarzlichttanz, inspiriert von graziösen Tanzschritten und Bewegungsabläufen großer Laufvögel, untermalt von einem Medley aus bekannten Pop- und Rock-Hits sowie Schlager-Ohrwürmern unter der Regie von Lisa-Marie Fritz. Für jede Vorführung gab’s tosenden Applaus.

Eine positive Bilanz des Jahres 2018 zog der Vorsitzende Rolf Kirschbaum. Als besonderes Weihnachtsgeschenk überreichte er eine Spende an Uli Reichert, der die Familie Weiss-Reichert vertrat, deren Haus Ende August abbrannte. „Damit unterstützt die Sportvereinigung Kirchenkirnberg das Vorhaben, das Haus wieder aufzubauen“, so Kirschbaum, der die Besucher bat, ebenfalls zu spenden.

Auch Bürgermeister Armin Mößner, zugleich Vorstandsvorsitzender der Bürgerstiftung Murrhardt, ließ der Familie eine Gabe als Hilfe zukommen. Kurz blickte er auf die gute Entwicklung von Walterichstadt und Stadtbezirk in 2018 zurück und dankte der Sportvereinigung für ihre vielfältigen Aktivitäten, vor allem die Jugendarbeit. Ebenso der evangelischen Kirchengemeinde und den Vereinen: „Alle leisten großartige Arbeit fürs Gemeinwesen in Kirchenkirnberg“, betonte der Rathauschef.

Das könnte dich auch interessieren:

Bildergalerie Weihnachtsmarkt Westgartshausen

Ehrungen


Rolf Kirschbaum, Vorsitzender der Spvgg Kirchenkirnberg, und  sein Vorstandskollege Matthias Ellinger zeichneten viele Mitglieder aus: Die goldene Ehrennadel für 60 Jahre Mitgliedschaft bekam Erwin Hofsäß. Die 50-jährige Vereinstreue von Wolfgang Bohn, Alfred Fengler und Gerhard Bohn honorierte die Spvgg mit der Ehrenmitglied­schaft, dazu erhielten die beiden Letzteren Gold-Ehrennadeln.

Als Dank für 40 Jahre Engagement gab’s goldene Ehrennadeln für Martin Fritz, Günter Langer, Horst-Joachim Noller, Jürgen Stein, Holger Traub und Martin Wohlfarth. Silberne Ehrennadeln (30 Jahre) erhielten Thomas Noller, Brigitte Stadel, Diana Stadel und Tino Stadel. Zwei Ehrennadeln bekamen Björn Wolpert und Karl Ebinger: die bronzene für 20 Jahre Mitgliedschaft und die goldene für 20 Jahre aktives sportliches Engagement. Bronzene Ehrennadeln erhielten Kim Kirchner (20 Jahre Mitgliedschaft) und Jakob Knödler (10 Jahre sportliches Engagement).