Wie die Polizei mitteilt, wurde ihr am Mittwoch gegen 2.45 Uhr von mehreren Verkehrsteilnehmern gemeldet, dass ein Esel bei der Eutighofer Straße in Schwäbisch Gmünd frei herumlaufen würde. Eine Polizeistreife machte sich sogleich auf den Weg und fand den Esel, musste aber feststellen, dass er seinem Ruf der Sturheit alle Ehre machte - er verteilte gerne Fußtritte.

Letztlich konnten die Polizisten das Tier aber mit einem Polizei-Flatterband unter Kontrolle bringen und einfangen. Einer der Ordnungshüter absolvierte mit dem Esel im Schlepptau einen etwa zwei Kilometer langen Fußmarsch zum Polizeirevier, wo das Tier in ein provisorisches Gehege im Innenhof gebracht wurde.

Sturer Esel war von einem Hof ausgebüxt

Nach zahlreichen Telefonaten am Mittwochvormittag und mit Hilfe eines Tierarztes, der den Esel schließlich erkannte, konnte der Besitzer ausfindig gemacht werden.Entgegen erster Vermutungen war der Vierbeiner nicht von einer Weihnachtsmarktkrippe geflohen, sondern von einem Hof ausgebüxt.