Diszipliniert läuft die Trainingseinheit auf dem Sportplatz in Gründelhardt ab. Aufwärmen, Konditionstraining, taktische Übungen - die Spieler schonen sich nicht, sie kämpfen um jeden Ball. Beim SV Gründelhardt-Oberspeltach trainieren die erste Mannschaft und die Reserve gemeinsam. Seit einigen Wochen nehmen außerdem zwei Fußballspieler aus Westafrika am Training teil: Moses Kandeh (26) und Lamin Taiteh (18), zwei Flüchtlinge aus Gambia.

Die beiden Brüder leben seit drei Monaten in der Flüchtlingsunterkunft in Crailsheim. Sie lernen Deutsch und versuchen, die Erlebnisse der Flucht zu vergessen und sich an das Leben in der Fremde zu gewöhnen. Anfang Januar haben sie Deutschland erreicht. Sie sind zunächst in Mannheim untergebracht und anschließend nach Crailsheim geschickt worden. "Viele Wochen hatten wir negative Gefühle. Es ist nicht leicht, ein Flüchtling zu sein", berichtet Moses Kandeh.

Die Deutschlehrerin der Asylsuchenden erfuhr, dass die jungen Männer in ihrer Heimat begeisterte Fußballspieler gewesen waren und stellte den Kontakt zum SV Gründelhardt-Oberspeltach her. Seither kommen der 18- und der 26-Jährige jeden Dienstag und Freitag zum Training. Abwechselnd übernehmen Mannschaftskameraden den Fahrdienst von der Flüchtlingsunterkunft zum Sportplatz. Schnell entwickelten sich freundschaftliche Kontakte.

Die Stunden auf dem Fußballfeld und beim anschließenden Beisammensein mit der Mannschaft gehören für Moses Kandeh zu den schönsten Momenten, seit er mit seinem kleinen Bruder geflüchtet ist. "Beim Fußballspielen fühle ich mein Herz wieder. Das ist großartig", erzählt er.

Rushiti kam vor 21 Jahren nach Deutschland

Fußball sei bestens geeignet, Brücken zwischen verschiedenen Nationalitäten zu schlagen, sagt der Trainer des SV Gründelhardt-Oberspeltach, Visar Rushiti: "Sport verbindet - und Fußball ganz besonders. Man lernt Leute kennen, die einem im täglichen Leben weiterhelfen. Und nicht zu vergessen: Man teilt dieselbe Leidenschaft." Der 38-Jährige weiß, wovon er spricht. Vor 21 Jahren ist er einen ähnlichen Weg gegangen wie jetzt die beiden Gambier. Rushiti kam im Alter von 17 Jahren aus dem Kosovo nach Deutschland. "Fußball war damals alles für mich", erzählt er. Die Leidenschaft brachte er bereits mit. In Coburg spielte er erstmals in einer deutschen Mannschaft. Er wechselte nach Bayreuth und Jena und kam 2006 nach Crailsheim. Im zweiten Jahr trainiert er nun die Gründelhardter Aktiven - erfolgreich, wie der gerade besiegelte Aufstieg beweist. "Ich kann sehr gut nachfühlen, wie es Moses und Lamin geht", sagt Rushiti. Daher zögerte er nicht, die Fußballer aus Gambia zum Training einzuladen.

Moses Kandeh hat gerade seinen Spielerpass bekommen. Nun darf er den SV Gründelhardt-Oberspeltach nicht nur im Training, sondern auch im Spiel unterstützen. Darüber freut er sich sichtlich. "Es ist der erste Pass, den ich in Deutschland bekommen habe", sagt Kandeh.