Literatur Zur Belohnung nach Trippsdrill

Bastian Hachtel nimmt von Büchereileiterin Anette Brändle den Hauptpreis entgegen.
Bastian Hachtel nimmt von Büchereileiterin Anette Brändle den Hauptpreis entgegen. © Foto: Manuela Schlecht
Schrozberg / Manuela Schlecht 16.09.2017

Es ist kaum zu glauben, dass die super Ausleihzahlen von „Heiß auf Lesen“ vom letzten Jahr zu übertreffen waren. Aber wenn man die Zahlen vom Sommerleseclub 2017 sieht, ist man positiv überrascht. Alleine die Bücher, die für „Heiß auf Lesen“ angeschafft wurden, sind 1684-mal ausgeliehen und gelesen worden – und das im Zeitraum von sechs Wochen Sommerferien.

Und nimmt man die Ausleihzahlen desselben Zeitraums der gesamten Kinder- und Jugendbücher muss klar sein, dass das Medium Buch nicht so einfach durch Computer und Handys ersetzbar ist. Es wurden allein in den Sommerferien zusätzlich 2059 Bücher der Kinder- und Jugendabteilung ausgeliehen.

Am vergangenen Montag wurde der Erfolg in der Bücherei mit einer kleinen Abschlussveranstaltung für die Leseclub-Mitglieder gewürdigt.

Mit der Aktion war eine Verlosung verbunden. Lose erhielten die Kinder und Jugendlichen, die den Helferinnen während der Öffnungszeiten oder am Clubabend von Inhalt der Bücher erzählten, die sie gelesen hatten. Sie durfte dann einen kleinen Zettel mit Namen und Buchtiteln versehen in die Losbox werfen. Je mehr Bücher man gelesen hat, umso größer war natürlich die Wahrscheinlichkeit, unter die Gewinner zu kommen.

Den Hauptpreis, eine Familienkarte für den Vergnügungspark Tripsdrill, hatte die Fachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen in Stuttgart gestiftet. Dann gab es noch Preise wie Kletterpark,- Kino- und Büchergutscheine, Sportbeutel oder Brotboxen. Auf große Begeisterung stießen die Döner-Gutscheine, die ebenfalls zu gewinnen waren.

Alle Teilnehmer des Leseclubs fanden sich am ersten Schultag nach den Ferien in der städtischen Bücherei ein, um kurz vor Schluss aus dem letzten Buch zu erzählen und einen Loszettel in die Box zu werfen. Angelina Bartod erklärte, dass ihr das Buch „Ponyherz“ sehr gut gefallen habe, „Weil es über Ponys geht, weil es spannend ist, und weil es großen Spaß gemacht hat. Und deshalb würde ich dem Buch die Schulnote 1 geben“, sagte sie. Als Lottofee zog Pius Bauer die Loszettel, und Büchereileiterin Anette Brändle las die Namen der Gewinner vor. Den ersten Preis, den Tripsdrill-Gutschein, erhielt Bastian Hachtel.

Alle Teilnehmer des Sommerleseclubs erhielten eine Urkunde und ein neongrünes Armband. Bürgermeisterin Jacqueline Förderer beglückwünschte die Gewinner. Zum Ende der Abschlussparty erhielten die Kinder von Monika Bauer, Mitarbeiterin der Stadtbücherei, ein wohlverdientes Eis. Sie verabschiedete die Eltern, Kinder und Jugendlichen mit den Worten: „Wir bedanken uns sehr bei euch, dass ihr so zahlreich und begeistert mitgemacht habt und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.“