Schrozberg Zum vierten Mal in Folge beim Dekra-Werkstatttest sehr gute Noten erzielt

Eine sehr gute Leistung des ganzen Teams um Junior-Chef Torben Schlecht attestierte Opel-Distriktleiter Karsten Edler dem Autohaus Schlecht. Privatfoto
Eine sehr gute Leistung des ganzen Teams um Junior-Chef Torben Schlecht attestierte Opel-Distriktleiter Karsten Edler dem Autohaus Schlecht. Privatfoto © Foto:  
PM 25.07.2015
Das Schrozberger Autohaus Schlecht hat jetzt zum vierten Mal in Folge eine Auszeichnung über sehr gute Leistungen im Dekra-Werkstatttest erhalten.

Da fährt ein Kunde seinen Opel vor, möchte ihn routinemäßig inspizieren lassen und sagt sonst nicht allzu viel. Vorsicht! Es könnte sein, dass der Wagen präpariert ist - und die Werkstatt sich mitten in einem Qualitätstest der Dekra befindet. Betriebe, die nichts merken und Mängel übersehen, erhalten ein schlechtes Zeugnis. Aber auch wenn Werkstätten den Braten wittern, ist es oft schon zu spät. "Guter Service", sagt Karsten Edler, Distriktleiter Service der Adam Opel AG, "fängt schon in dem Augenblick an, in dem die Inspektion angemeldet wird." Dass der Service im Haus Schlecht stimmt, hat das Unternehmen erst jüngst von Opel bestätigt bekommen. Es wurden nicht nur alle Fehler am Fahrzeug entdeckt, auch der komplette Serviceablauf, angefangen von der Fahrzeugannahme bis hin zur Rechnungserstellung, wurden mit sehr gut bewertet.

Logisch, dass die ganze Mannschaft stolz auf das Ergebnis ist. "Es gibt mir die Bestätigung für die hervorragende Arbeit, die unsere Mitarbeiter täglich abliefern", sagt Junior-Chef Torben Schlecht, der die Auszeichnung samt Team von Karsten Edler entgegennahm. Info Weit über 700 Werkstatt-Tests lässt Opel jährlich von der Dekra in Deutschland durchführen.