Gerabronn Zuletzt ein Volksheld

Gerabronn / PM 20.03.2013
Aus seinem historischen Roman "Ferdinand Graf Zeppelin" liest Gunter Haug am morgigen Donnerstag um 20 Uhr im Progymnasium in Gerabronn.

Ferdinand Graf Zeppelin (geboren am 8. Juli 1838 in Konstanz, gestorben am 8. März 1917 in Berlin, begraben auf dem Pragfriedhof in Stuttgart): Sein Name ist zur Legende geworden. Gunter Haug schildert in seinem Tatsachenroman die abenteuerliche Lebensgeschichte eines Visionärs, der trotz zahlreicher katastrophaler Rückschläge immer wieder aufgestanden ist - bis er seinen großen Traum endlich verwirklicht sah, den Traum vom lenkbaren Luftschiff.

Im Volksmund nannte man ihn "Den Narr vom Bodensee", Kaiser Wilhelm II. verspottete Zeppelin als den "Dümmsten von allen Süddeutschen", um ihm nur drei Monate später den höchsten Orden des Deutschen Reiches zu verleihen. Millionen Menschen in aller Welt nahmen am 5. August des Jahres 1908 Anteil an der Katastrophe von Echterdingen: Eine riesige Welle der Spendenbereitschaft erfasste ganz Deutschland. "Die Zeppeline" galten seitdem als nationale Symbole, und der Graf avancierte über Nacht zum Volkshelden.

Wie von Gunter Haug gewohnt, legt der Autor in seinem historischen Tatsachenroman wieder einen besonderen Schwerpunkt auf Zeppelins familiäre Verhältnisse: seine Ehefrau Bella, die Geschwister und Tochter Hella sowie die zahlreichen begeisterten, teilweise jahrzehntelangen Weggefährten des "Luftgrafen".Info Die Lesung der Volkshochschule morgen um 20 Uhr findet in Zusammenarbeit mit der ökumenischen öffentlichen Bücherei Gerabronn im Progymnasium (neben der evangelischen Kirche) statt.