Michelbach Zu Gast bei den Räubern im Orient

Das hätte Ali Baba gefreut: In fantasievollen Kostümen auf Orient getrimmt scheinen die jungen Schauspieler über die Bühne zu schweben. Privatfoto
Das hätte Ali Baba gefreut: In fantasievollen Kostümen auf Orient getrimmt scheinen die jungen Schauspieler über die Bühne zu schweben. Privatfoto
SWP 12.03.2014
Seit 2008 inszenieren die Nachwuchs-Chöre des Schulzentrums Michelbach jährlich eine große, abendfüllende Kinderoper. In diesem Jahr begeisterten sie an zwei Vorstellungsterminen mehr als 750 Zuschauer.

Die Kinder präsentierten ein vergnügliches Spiel über kleinere und größere Gauner aus "Ali Baba, oder..?!", einem Musiktheaterwerk des Hamburger Komponisten Wolfgang Fricke. Engagiert und unverkrampft präsentierten dabei 85 junge Sängerinnen und Sänger schmissige Chorsätze, orientalische Tanzeinlagen und ausdrucksstarke Solopartien.

Schauspielerisch und musikalisch überzeugend brachten die Schülerinnen und Schüler unter der musikalischen Gesamtleitung von Chorleiter Andreas Borkeloh und unter der Regie von Lehrerin Ursula Stahl-Scholz eine freche Neufassung des bekannten Märchens aus 1001 Nacht auf die Bühne. Mitreißende Songs, deren Spannbreite von Mozart und Rossini über Kurt Weill und Broadway bis hin zu Orientalik reichte, wurden überzeugend vom großen Oberstimmenchor und den Solisten aus den Reihen des Chores präsentiert.

Diese wurden von einer exzellenten Jazz-Combo unter Leitung von Musiklehrer Roland Herter-Flöß und Saxophonlehrer Martin Keller begleitet. Szenenapplaus und frenetischer Beifall des Publikums am Ende der Aufführungen belohnten die jugendlichen Schauspieler und Vokalsolisten, den großen "Räuberchor" und alle Mitwirkenden und Helfer aus Ton- und Lichttechnik, Kulissenbau und Maske - nach gut zwei Stunden Unterhaltung vor einer originellen Kulisse, entworfen und gebaut unter Leitung von Kunsterzieher Martin Ehret.