Braunsbach Zu 17 Einsätzen ausgerückt

Kreisbrandmeister Jürgen Mors (Erster von links), Braunsbachs Bürgermeister Frank Harsch (Zweiter von links) und Kommandant Rolf Dierolf (rechts) haben Waldemar Schüler (Dritter von links) für 40 Jahre Feuerwehrdienst ausgezeichnet. Privatfoto
Kreisbrandmeister Jürgen Mors (Erster von links), Braunsbachs Bürgermeister Frank Harsch (Zweiter von links) und Kommandant Rolf Dierolf (rechts) haben Waldemar Schüler (Dritter von links) für 40 Jahre Feuerwehrdienst ausgezeichnet. Privatfoto
SWP 06.03.2014
Zu vier Bränden ist die Braunsbacher Feuerwehr im Jahr 2013 gerufen worden. Bei der Jahreshauptversammlung ehrte sie auch verdiente Mitglieder.

Im Jahr 2013 ist die Feuerwehr Braunsbach zu 17 Einsätzen ausgerückt. Davon waren 13 technische Hilfeleistungen und vier Brände, schreibt Kommandant Rolf Dierolf im Bericht der Jahreshauptversammlung. Die Feuerwehr konnte im vergangenen Jahr zwei Menschen retten, eine Person konnte nur tot geborgen werden. Insgesamt hat die Feuerwehr Braunsbach 93 Mitglieder, davon 6 Frauen. Die Jugendfeuerwehr bilden 18 Personen, darunter fünf Mädchen.

Bei den Wahlen der Zugführer wurde Tobias Eberlein für den ersten Zug und Daniel Stier für den zweiten Zug gewählt. Ein Ehrenzeichen in Gold bekam Waldemar Schüler für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr. Auch weitere Mitglieder wurden aufgrund ihrer gemachten Lehrgänge und langer Mitgliedschaft befördert. Ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug, das sowohl bei Bränden als auch bei technischen Hilfeleistungen eingesetzt werden kann, ist 2013 in den Dienst gestellt worden. Der Umbau des Bürgertreffs in Arnsdorf ermöglicht der Feuerwehr ein geordnetes Unterbringen für das Fahrzeug der Löschgruppe Arnsdorf.