Vor elf Jahren hat Ziehl-Abegg rund 13 Millionen Euro in einen Mess- und Prüfstand investiert. Nach Angaben des Unternehmens ist dieser kombinierte Mess- und Prüfstand der größte und genaueste seiner Art auf der ganzen Welt. Mit ihm ließen sich die Geräuschentwicklung sowie die Effizienz von Ventilatoren gleichermaßen messen. Die Technik steht am Künzelsauer Innenstadt-Standort des Ventilatorenherstellers. Diese ebenso hochwertige wie kostspielige Technik gilt als ein Indiz, dass Ziehl-Abegg seinen Künzelsauer Innenstadt-Standort keineswegs aufgeben wird. Zumindest nicht in absehbarer Zeit.

Bürgermeister Neumann rechnet mit Umzug innerhalb von fünf Jahren

Andererseits ist Ziehl-Abegg derzeit im Begriff, im Gewerbepark weiteren Grund zu kaufen. Ein Sprecher des Unternehmens betont aber, dass weitere Bauvorhaben von der Auftragslage und der wirtschaftlichen Entwicklung abhängig seien.

Künzelsaus Bürgermeister Stefan Neumann rechnet damit, dass der Konzern innerhalb der nächsten fünf Jahre umziehen werde. Dahingehend äußerte er sich in einem Gespräch mit einem Redakteur der Hohenloher Zeitung.

950 Mitarbeiter hat Ziehl-Abbeg in Künzelsau

Weite Teile der Produktion hat Ziehl-Abegg bereits in den Gewerbepark verlagert. Am Innenstadt-Standort sind die Entwicklung, das Trainingscenter, das Controlling, die Buchhaltung, der Vertrieb, die IT, ein Rechenzentrum sowie das Management angesiedelt. Beschlüsse, auch diese Abteilungen an den Fuß der Waldenburger Berge zu verlagern, gebe es nicht, teilt das Unternehmen mit.

Durchaus möglich erscheine jedoch, dass die Fertigung der Leiterplatten von der Künzelsauer Innenstadt in den Gewerbepark verlegt wird.

Hohe Exportquote

Dort beschäftigt Ziehl-Abegg derzeit rund 750 Mitarbeiter, in Künzelsau sind es etwa 950. Insgesamt beschäftigt Ziehl-Abegg etwa 4100 Menschen, die Hälfte davon in Süddeutschland. Das Unternehmen produziert weltweit an 16 Standorten. Rund 80 Prozent seiner Produkte liefert Ziehl-Abegg ins Ausland.

Vierköpfiger Vorstand

Geführt wird ZA vom Vorstand um den Vorsitzenden Peter Fenkl. Seine Vorstandskollegen sind Achim Curd Rägle, Norbert Schuster und Dr. Klaus Weiß.

Der Betrieb erwirtschaftete 2018 einen Umsatz von 583 Millionen Euro. 88 Prozent davon entfielen auf die Lufttechnik, 12 Prozent auf die Antriebstechnik.

Die Unternehmensgruppe Ziehl-Abegg gehört der Haller Familie Ziehl. Uwe Ziehl ist Aufsichtsratsvorsitzender.

Gegründet wurde das Unternehmen 1910 in Berlin-Weißensee. Seit 1949 ist es in Künzelsau.

Das könnte dich auch interessieren:

Schwäbisch Hall

Obersontheim

40


Prozent am Zweckverband Gewerbepark Hohenlohe hält Künzelsau, jeweils 30 Prozent gehören Waldenburg und Kupferzell.