Kirchberg Zehn Tafeln auf 30 Kilometern

„Mit vereinten Kräften: Erste Hilfe für die Jagst“: Vor-Ort-Termin am Ockenauer Steg bei Kirchberg
„Mit vereinten Kräften: Erste Hilfe für die Jagst“: Vor-Ort-Termin am Ockenauer Steg bei Kirchberg © Foto: Jens Sitarek
Kirchberg / Jens Sitarek 04.12.2018
An der Jagst bei Kirchberg wird ein Lehrpfad eingeweiht. Er verläuft entlang des Kocher-Jagst-Radwegs und thematisiert das Unglück aus dem Jahr 2015 und das, was danach passierte.

Der Termin am Ockenauer Steg bei Kirchberg ist nicht nur von lokaler Bedeutung. Neben Kirchbergs Bürgermeister Stefan Ohr, der mit dem Fahrrad kommt, sind an dem Nachmittag Mitte November unter anderem Regierungspräsident Wolfgang Reimer, Langenburgs Bürgermeister Wolfgang Class und Fritz Öchslen, der stellvertretende Bürgermeister von Dörzbach, da. Am Abend präsentiert das Regierungspräsidium einen Ausblick und eine Bilanz des Aktionsprogramms Jagst – und jetzt wird offiziell ein Lehrpfad an dem Fluss eröffnet. Hier, am Ockenauer Steg bei Kirchberg, steht die vierte von zehn Infotafeln. „Mit vereinten Kräften: Erste Hilfe für die Jagst“, steht drauf.

Das Aktionsprogramm wurde nach dem Mühlenbrand von Lobenhausen, bei dem im August 2015 mit Mineraldünger kontaminiertes Löschwasser in die Jagst gelangte und ein massives Fischsterben auslöste, ins Leben gerufen – mit folgenden Zielen: den ökologischen Schaden vollständig und nachhaltig beheben, die Widerstandsfähigkeit der Jagst für die Zukunft erhöhen sowie die Erfahrungen aus dem Unglück für andere Gewässer nutzbar zu machen. 60 Maßnahmen wurden bisher umgesetzt. Darum kümmert sich federführend das RP. Kosten: mehr als drei Millionen Euro.

„Der Lehrpfad hatte eine Vorgeschichte, diese Nacht hätten wir uns gerne erspart“, sagt Bürgermeister Ohr. Sein Wunsch: „Das Jagstunglück hinter uns lassen, nicht immer nur tote Fische suchen.“ Durch hundertprozentigen Fischausfall war Kirchberg besonders gestraft. Ohr findet, dass danach vieles an der Jagst gemacht worden sei, die Erfolge seien beträchtlich: „Wenn der Wille da ist und die notwendigen Mittel bereitgestellt werden, ist das möglich.“

Mehr als 70 Barrieren

Der Lehrpfad ist eine Maßnahme des Programms. Alle Tafeln wurden auf 30 Kilometern entlang des Kocher-Jagst-Radwegs aufgestellt, so Reimer. Das hat natürlich mit dem Publikumsverkehr zu tun. Der Regierungspräsident zählt weitere Maßnahmen auf, die umgesetzt wurden – und die umgesetzt werden: „Die Barrieren wollen wir rausnehmen.“ Von der Quelle der Jagst bis zur Mündung in den Neckar gebe es mehr als 70 Barrieren oder Querbauwerke. Ein weiteres Thema auf der Agenda seien die Stoffeinträge.

Und dann ist da ja noch wer, Ohr berichtet von einem Jogging­erlebnis: „Wo ich den Kormoran gesehen habe, habe ich gedacht: müssen wir Fische haben!“ Ein Kormoran frisst rund 500 Gramm Fisch pro Tag. Die Vögel suchen und finden gerade Schutz im Natur- und Landschaftsschutzgebiet Jagsttal mit Seitentälern zwischen Crailsheim und Kirchberg, da sie jagstauf- und jagstabwärts gejagt werden dürfen.

Das könnte dich auch interessieren:

Die zehn Infotafeln und die Standorte

1. Ein schwarzer Tag für die Jagst Tafel zum Mühlenbrand von Lobenhausen im August 2015 und den Folgen (Standort: bei der Kläranlage Crailsheim)
2. Aktionsprogramm Jagst Tafel zu den Zielen und Inhalten des Programms (Mistlau)
3. Verbesserung der Gewässerstruktur Tafel zu Gewässerstrukturmaßnahmen, Teil 1 (ebenfalls Mistlau)
4. Mit vereinten Kräften Tafel zum Helfereinsatz während des Unglücks (am Ockenauer Steg in Kirchberg)
5. Wiederbesiedlung der Jagst Tafel zum Fischbesatz und der Bestandsentwicklung (Hessenau)
6. Mehr Wasser für die Jagst Tafel zum Thema Mindestabfluss  (Kleinhürden)
7. Durchgängigkeit der Jagst Tafel zur Wiederherstellung der Durchgängigkeit des Flusses (Großhürden)
8. Stoffliche Belastungen Tafel zu diffusen landwirtschaftlichen Quellen (zwischen Kleinhürden und Bächlingen)
9. Verbesserung der Gewässerstruktur Tafel zu Gewässerstrukturmaßnahmen, Teil 2 (zwischen Unterregenbach und Eberbach)
10. Stoffliche Belastung Tafel Punktquellen/Regenwasserbehandlung (Hohebach) js

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel