Gerabronn Zahlreiche Investitionen

Bei der Hauptversammlung ehrten (von links) Stadtbrandmeister Peter Hanselmann und Kreisbrandmeister Werner Vogel Klaus Krenauer und Gabor Sokola. Bürgermeister Klaus-Dieter Schumm bedankte sich ebenfalls bei den beiden. Privatfoto
Bei der Hauptversammlung ehrten (von links) Stadtbrandmeister Peter Hanselmann und Kreisbrandmeister Werner Vogel Klaus Krenauer und Gabor Sokola. Bürgermeister Klaus-Dieter Schumm bedankte sich ebenfalls bei den beiden. Privatfoto
LESLIE STAPF 27.02.2013
32 Einsätze hat die Feuerwehr der Gemeinde Gerabronn im Jahr 2012 verzeichnet. Bei der Hauptversammlung im Amlishagener Gemeindesaal warfen die Verantwortlichen einen Blick zurück und in die Zukunft.

Stadtbrandmeister Peter Hanselmann gab einen kurzen Überblick über Veranstaltungen und Lehrgänge, die von den 108 Mitgliedern der Gesamtwehr absolviert worden waren. Zu insgesamt 32 Einsätzen musste die Feuerwehr im Jahr 2012 ausrücken. Die Abteilung Amlishagen mit Kommandant Ralf Weybrecht wurde viermal gerufen, die Abteilung Dünsbach unter Kommandant Holger Hähnle ebenfalls viermal. Die Abteilung Michelbach mit dem neu gewählten Kommandanten Sven Dittes musste elfmal ausrücken. Der stellvertretende Gerabronner Kommandant Matthias Trumpp berichtete von 27 Einsätzen - einzeln oder als Unterstützung der anderen Abteilungen -, die 2012 anfielen. Jugendwart Heiko Guttknecht besuchte mit seinen 16 Jungen und Mädchen zahlreiche Veranstaltungen auf Kreisebene. Zusammen mit der Jugendfeuerwehr Kirchberg fand in Gerabronn zum wiederholten Mal ein Berufsfeuerwehrtag statt, an dem die Jugendlichen beider Wehren verschiedene Einsatzszenarien zu lösen hatten. Jochen Voit, Betreuer der Kindergruppe, gab einen Überblick über die Übungen der 15 Kinder zählenden Löschzwerge.

Stadtbrandmeister Hanselmann informierte in seiner Rede über die kommenden Investitionen, die auf die Stadt Gerabronn und die Gesamtfeuerwehr zukommen. Durch die Ersatzbeschaffung des in die Jahre gekommenen Michelbacher Einsatzfahrzeuges ist es gleichzeitig notwendig geworden, die gesamte Abteilung Michelbach nun einwandfrei unterzubringen. Das jetzige Magazin ist nicht gedämmt und verfügt über keine sanitären Anlagen, darum ist ein Neubau auf einem geeigneten Grundstück vorgesehen.

Bürgermeister Klaus-Dieter Schumm erinnerte an den Langenburger Schlossbrand vor 50 Jahren und bedankte sich bei den Mitgliedern der Altersabteilung für ihren damaligen Einsatz. Weil die Feuerwehr in Gerabronn ein hohes Ansehen genießt, werde die Gemeinde auch in Zukunft ihre Feuerwehr nach Kräften unterstützen - wie in der nahen Zukunft mit modernem Einsatzgerät und standesgemäßer Unterbringung in einem neuen Gerätehaus in Michelbach.

Kreisbrandmeister Werner Vogel betonte in seiner Rede, dass die Mitglieder der Altersabteilungen noch keinesfalls zum alten Eisen gehören. Als Gerätewarte oder mit administrativen Aufgaben betreut, können die zahlreichen Altersabteilungen die aktiven Wehrmänner deutlich entlasten.

Nach den Gastreden wurden zahlreiche Feuerwehrangehörige geehrt und befördert. Zum Oberfeuerwehrmann steigen Reinhold Hallmen, Andreas Raimann, Helmuth Rümmler und Christian Schmidt auf. Zum Hauptfeuerwehrmann wurde Bernhard Mauch befördert, zum Löschmeister Hermann Seibold. Für 25 Jahre Dienst in der Feuerwehr bekam Gabor Sokola das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber. Für ihren 40-jährigen Dienst erhielten Klaus Krenauer und Axel Donath das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold.

Info Mehr auch online unter www.feuerwehr-gerabronn.de