Wo die Defizite liegen

SWP 24.01.2013

An der Gebührenschraube müssen die Kommunen drehen - dazu verpflichten einschlägige Vorschriften, die eine Kostendeckung anmahnen. Es gibt allerdings Bereiche, in denen nur wenige Städte und Gemeinden ohne Defizite auskommen. Dazu zählen zum Beispiel die Kindergärten. Rot am See lässt sich die Betreuung der kleinen Bürger rund 990 000 Euro pro Jahr kosten - über Elternbeiträge und Zuschüsse kommen aber nur 430 000 Euro in die kommunale Kasse, was einem Defizit von 56,6 Prozent entspricht. Hohen Zuschussbedarf hat in Rot am See auch das Bestattungswesen. Hier liegt die Abmangel-Quote bei 39,5 Prozent. Und bei der Muswiese sind es noch 15,7 Prozent. haz