Obersontheim Windkraft: Obersontheim streicht Flächen

SIBA 01.08.2013
Die Gemeinde Obersontheim reduziert Potenzialflächen für die Windkraft. Der Gemeinderat hat jetzt der Streichung zugestimmt.

Der Gemeindeverband Oberes Bühlertal, zu dem neben Bühlertann und Bühlerzell auch Obersontheim gehört, hatte Anfang des Jahres Potentialflächen für Windkraft auf seinem Gebiet vorgeschlagen. Dazu haben nun die Träger öffentlicher Belange Stellung genommen. Die Gemeinde Obersontheim will als Reaktion darauf Flächen zwischen Bühlertann und Unterfischach, zwischen Herlebach, Oberfischach und Hausen und im Hahnenbergwald streichen. Eine verkleinerte Fläche westlich von Oberfischach und Rappoltshofen und westlich von Geifertshofen im Bereich der Kohlenstraße bleibt in dem Verfahren.

Der Regionalverband Heilbronn-Franken weist ebenfalls Potentialflächen für Windkraft aus. Er tut dies parallel zu und unabhängig von der kommunalen Planung zur Ausweisung von Windkraftflächen. Auf Obersontheimer Gemarkung sollen nach dem Willen des Regionalverbands keine Windkraftanlagen entstehen. Die Gemeinde hat dagegen keine Einwände.

Themen in diesem Artikel