Bühlertann Werkrealschule und Realschule Bühlertann verabschieden Absolventen

Die Abschlussschüler der Werkrealschule und Realschule Bühlertann.
Die Abschlussschüler der Werkrealschule und Realschule Bühlertann. © Foto: Privatfoto
Bühlertann / SWP 30.07.2013
Unter dem Motto "Night of the Proms" feierten die Schüler der Werkrealschule und Realschule Bühlertann mit Lehrern, Eltern und Freunden ihren Abschied.

Nach der anstrengenden Zeit voller Abschlussprüfungen konnten sich die Jugendlichen einmal fast wie Prominente fühlen und sich feiern lassen. Im Anschluss an ein reichliches Buffet, das von den Eltern der Abschlussklasse organisiert wurde, zogen die Schüler des Abschlussjahrgangs in die Bühlertalhalle ein. Dabei wirkten sie in ihren schicken Kleidern und Anzügen tatsächlich wie Prominente.

Die Absolventen Lydia Merz, Sabrina Mütsch, Nils Ehrmann und Mareike Kaiser begrüßten die Anwesenden. Bürgermeister Michael Dambacher hatte sich im Voraus über das Thema "Night of the Proms" informiert und erklärte, dass diese Bezeichnung in den USA für den Abschlussball am Ende der Highschool stehe. Er gratulierte allen Abgängern, sie hätten nun ihr Ziel, den Schulabschluss, erreicht und könnten den Start in einen neuen Lebensabschnitt wagen.

Im Anschluss daran richtete der katholische Gemeindereferent Frank Schien ein paar Worte an die Schülerinnen und Schüler. Er beschäftigte sich näher mit der Bezeichnung "Prom" und erklärte, dass dieses Wort für prominent stehen würde, also für eine bekannte Person. Gleichzeitig könnte es auch für eine herausragende Persönlichkeit verwendet werden. Und solche herausragenden Persönlichkeiten seien die gefeierten Jugendlichen, da jeder von ihnen mit einem Talent beschenkt worden sei. Es würde sich für jeden lohnen, seine Talente zu entdecken und einzusetzen, und das würde er den Schülerinnen und Schülern auch wünschen.

Rektor Rüdiger Vetter-Dannenmaier betonte danach, dass dieser Abend ein ganz besonderer sei, da es vier Abschlussklassen gäbe. Neben den beiden zehnten Klassen der Realschule und der neunten Klasse der Werkrealschule gab es zum ersten Mal auch eine zehnte Werkrealschulklasse. Er hatte sich vorher die Einladungskarte genauer angesehen, auf der ein roter Teppich zu sehen war, der ein paar Stufen hinaufging. Dazu meinte er, dass diese Abbildung auch gut den Weg der Absolventen beschreiben würde, denn dieser hätte aus einem ungewissen Dunkel ins Licht geführt - nämlich zur Abschlussfeier 2013. Sie hätten heute die höchste Stufe der Bühlertanner Schultreppe erreicht, meinte der Rektor. Danach bedankte er sich bei den Kollegen und Eltern für ihre Unterstützung und wünschte den Abgängern "allzeit gute Trittsicherheit".

Mit den Worten: "Derjenige, der fliegen lernen will, muss erst mal lernen, auf beiden Beinen zu stehen" richteten sich die Schülerinnen Lydia Merz und Sabrina Mütsch an das Publikum. Mit dem Schulabschluss hätten sie nun die Grundlage dafür geschaffen, sagten die Absolventinnen.

Nach der Zeugnisübergabe durch den Schulleiter und die Klassenlehrer wurden die Schülerinnen und Schüler gewürdigt, die besondere Leistungen vorweisen konnten. Anerkannt wurde das Engagement im Schulchor, in der Schulband, der SMV (Schülermitverantwortung). Außerdem wurden die Schulsprecher, die Streitschlichter, die Schulsportmentoren, die Helfer bei "Jugend trainiert für Olympia" und bei der Schülerbücherei hervorgehoben. Ein zusätzlicher Preis wurde für ausgezeichnete Leistungen im Fach Geschichte verliehen.

Auch die Arbeit der Lehrerinnen und Lehrer, der Sekretärin Birgit Wagner, der Hausmeister Edgar Klotzbücher und Hans Wanner wurde von den Abschlussschülern gewürdigt. Jede Lehrkraft, die die Jugendlichen in den letzten Jahren begleitet hatte, bekam eine Krone und ein Geschenk überreicht.

Im Anschluss daran führte die Klasse 10a einen Sketch über ihre Eindrücke im Schulalltag auf. Danach folgten eine Foto- und Videostory der Klasse WRS 9 und der Film "Schule, wie sie sein sollte und Schule, wie sie wirklich ist" der Klasse 10b. Olga Lysenko, begleitet von Regine Herter, sorgte mit dem Lied "Use Somebody" für Gänsehautstimmung. Außerdem führte die Klasse WRS 10 einen selbst einstudierten Tanz auf. Als krönenden Abschluss spielte die Schulband einige Songs.