Region Weniger Kinder an den Schulen

KOR 10.09.2013
Der Schülerrückgang an den Grundschulen im Bereich des Staatlichen Schulamtes Künzelsau hält an. Gemeinschaftsschulen gewinnen indes hinzu.

Der Rückgang an den Grundschulen im Staatlichen Schulamt Künzelsau, das für die drei Landkreise Schwäbisch Hall, Hohenlohe und Main-Tauber zuständig ist, fällt unterschiedlich aus. Im Kreis Hall liegt er bei minus 4,7 Prozent, im Main-Tauber-Kreis bei minus 4,4 Prozent und im Hohenlohekreis bei minus 2,3 Prozent im Primarbereich. Der Primarbereich umfasst die Grundschule.

Klarer Verlierer beim Vergleich der Schülerzahlen, die das Schulamt veröffentlicht hat, ist in allen drei Landkreisen die Haupt- und Werkrealschule. Im Kreis Hall fällt er mit minus 9 Prozent noch am geringsten aus, in Main-Tauber-Kreis sind es minus 11,9 und im Hohenlohekreis minus 13,3 Prozent.

Die Realschulen stehen bei Eltern und Schülern weiter gut da. Plus 0,1 Prozent im Main-Tauber-Kreis, minus 1,2 Prozent im Hohenlohekreis und minus 1,8 Prozent im Kreis Hall deuten auf eine relativ stabile Entwicklung.

Großer Gewinner im Kampf um Schüler sind im Hohenlohekreis die beiden Gemeinschaftsschulen in Kupferzell und Neuenstein. Bereits 444 Mädchen und Jungen besuchen in der Primarstufe eine Gemeinschaftsschule, 186 Schüler die Sekundarstufe I. Im Landkreis Hall sind für die neue Gemeinschaftsschule Rot am See in der Primarstufe 120 und in der Sekundarstufe I 39 Schüler angemeldet. Alle bestehenden Gemeinschaftsschulen werden zwei- oder dreizügig geführt.

Der Trend wird sich wohl fortsetzen. Das Staatliche Schulamt erwartet im Herbst mindestens sechs weitere Anträge auf Errichtung von Gemeinschaftsschulen, heißt es in der Pressemitteilung. Für Schulamtsdirektorin Ursula Stock ist das ein Zeichen dafür, dass die neue Schulform akzeptiert wird.