Landkreis Hall Was wähle ich mit der Erststimme und der Zweitstimme?

Bei der Bundestagswahl haben die Wähler zwei Stimmen: Die Erst- und Zweitstimme.
Bei der Bundestagswahl haben die Wähler zwei Stimmen: Die Erst- und Zweitstimme. © Foto: A4766/_Sebastian Gollnow
Landkreis Hall / SWP 30.08.2017
Bei der Bundestagswahl haben die Wähler zwei Stimmen: Die Erst- und Zweitstimme. Doch was wählt man damit?

Bei der Bundestagswahl haben die Wähler zwei Stimmen: Die Erst- und Zweitstimme. Mit der Erststimme wählt man den Abgeordneten in seinem Wahlkreis, also zum Beispiel Hall-Hohenlohe. Die Erststimme wird auf der linken Hälfte des Stimmzettels abgegeben. Welcher Kandidat die meisten Erststimmen in seinem Wahlkreis bekommt, erhält ein sogenanntes Direktmandat und zieht direkt in den Bundestag ein. Für die deutschlandweit 299 Wahlkreise ziehen so 299 Abgeordnete in den Bundestag. Mit der Zweitstimme, die auf der rechten Stimmzettel-Hälfte vergeben wird, stimmt man für die Landesliste einer Partei ab. Auf der Landesliste stehen die Kandidaten, die eine Partei für das Bundesland nach Berlin schicken möchte. Die Zweitstimme entscheidet über die Mehrheitsverhältnisse im Bundestag, also wie viele der Sitze einer Partei zustehen. Hat zum Beispiel eine Partei 30 Prozent der Zweitstimmen bekommen, bekommt sie 30 Prozent der insgesamt 598 Sitze im Bundestag. Die Reihenfolge der Kandidaten auf der Landesliste ist entscheidend – denn wer oben steht, kommt eher dran, wenn es an die Verteilung der Sitze im Bundestag geht.