Vortrag Vortrag in Kirchberg über die Risiken Grüner Gentechnik

Hartmut Volk 04.11.2016

Mit der geplanten Fusion der beiden Saatgut- und Chemie-Giganten Bayer und Monsanto ist die Diskussion um die Risiken der umstrittenen grünen Gentechnik neu entflammt. Rudolph Bühler, der kürzlich bereits vor der Bayer-Konzernzentrale in Leverkusen mit seinen Bauern von der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall gegen die geplante Übernahme des US-Konzerns demonstrierte (das HT berichtete), hat nun einen international renommierten Experten zum Thema für einen Vortrag im Kirchberger „Haus der Bauern“ gewonnen: den US-Juristen Steven Druker, Rechtsanwalt, Autor und Direktor der amerikanischen Nichtregierungsorganisation „Alliance for Bio-Integrity“.

Dessen neuestes Buch „Altered Genes, Twisted Truth“ („Veränderte Gene, verdrehte Wahrheit“) wurde von der berühmten Umweltschützerin und Anthropologin Jane Goodall als eines der wichtigsten Bücher der vergangenen 50 Jahre bezeichnet.

Das Werk ist das Ergebnis von mehr als 15 Jahren intensiver Forschung und Ermittlung. Dem Biotech-Kritiker gelang es, die Lebensmittelüberwachungsbehörde US Food and Drug Administration (FDA) erfolgreich zu verklagen, sodass sie ihre Daten über Gen-Nahrung offenlegen musste. Ans Tageslicht kamen laut Druker hanebüchene Lügen. Den Forschern war die Schädlichkeit der Gentechnik für den Menschen demnach durchaus bekannt. Genmanipulierte Nahrungsmittel seien nur deshalb auf dem Markt, weil Sicherheitsstandards und Genehmigungsverfahren in den USA gezielt umgangen worden seien, so Druker. Den Verbrauchern habe man jedoch erzählt, man habe das alles auf Herz und Nieren getestet und für unbedenklich befunden.

Weil mit dem Freihandelsabkommen TTIP auch Europa eine Flut von Gen-Nahrungsmitteln bevorstehen könnte, warnte Pat Thomas, Leiter der britischen Aktivisten-Gruppe Beyond GM: „Steven Drukers Untersuchung der Geschichte von Betrug und Täuschung, welche die Ära der Gentechnik einläutete, sollte ernsthafter Betrachtung unterzogen werden, bevor wir Dinge tun, welche die europäische Lebensmittelversorgung irreversibel verändern.“

Info Drukers Vortrag findet am Dienstag, 8. November, um 19.30 Uhr im Kirchberger Schloss statt. Veranstalter ist die Akademie Schloss Kirchberg in Kooperation mit dem Aktionsbündnis gentechnikfreie Landwirtschaft in Baden-Württemberg, dem Bündnis gentechnikfreies Hohenlohe und der Bauernschule Hohenlohe.