Ortsjubiläum Vorbereitung hat sich voll gelohnt

Wallhausen / swp 04.08.2018

War das ein Fest! „875 Jahre Wallhausen“ wird eben nur einmal gefeiert. Und wie (das HT berichtete)! Gleich nach dem Umzug ging es im Festzelt weiter. Dort spielten alle Musikkapellen gemeinsam einen Massenchor. Unter Leitung des Dirigenten des Feuerwehrmusikzugs Wallhausen, Michael Kircheis, musizierten die Gronachtaler Blasmusik, der Musikverein Rot am See, die Blaskapelle Kirchberg und die Bürgerwache Crailsheim zusammen bekannte Blasmusiktitel wie den „Böhmischen Traum“.

Der offiziellen Begrüßung durch Bürgermeisterin Rita Behr-Martin und Feuerwehrabteilungskommandant Marco Kreuzberger schlossen sich Grußworte an. So gratulierten etwa Landrat Gerhard Bauer, der Landtagsabgeordnete Arnulf von Eyb und die Bürgermeister der Partnergemeinden Wallhausen/Nahe, Franz-Josef Jost, und Wallhausen/Helme, Udo Härtig.

Tolles Festprogramm im Zelt

Danach begann das bunte Nachmittagsprogramm. Die Moderation übernahm Dieter Kreft. Tolle Turnvorführungen bot die Spvgg Hengstfeld-Wallhausen mit den „Hüpfenden Turnminis“ und den „Gymnastic Girls“. Musikalische Beiträge kamen von den Schülern der Michelbacher Musikschule. Auch der Tanzsportclub Wallhausen beteiligte sich mit einer Kindertanzgruppe und zeigte, was der Nachwuchs schon kann. Den Abschluss bildete die Bürgerwache Crailsheim, der vorbehalten war, mit den Ehrengästen mit Musik ins Naturerlebnisbad zu marschieren. Hier pflanzten Bürgermeisterin Rita Behr-Martin und ihr Kollege aus der Partnergemeinde Wallhausen/Helme, Udo Härtig, einen Freundschaftsbaum. Ein Salut der Bürgerwachen-Kanone „Gertrud“ sorgte für einen gebührenden Absch(l)uss (siehe Foto unten).

Gegen 18.30 Uhr hoben drei Ballone der „Heißluft Ballöner Wallhausen“ vom benachbarten Sportplatz ab und sorgten für den Schlussakkord. Organisatoren und Feiergäste waren sich einig: Es war ein rundum gelungenes Fest. Die langwierigen Vorbereitungen für das im 875. Jubiläumsjahr deutlich andere und ausgeweitete Badfest haben sich voll und ganz gelohnt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel