Untermünkheim Von der Historie eines Ortes

Liselotte Kratochvil blättert mit Andreas Rößler aus Kamenz bei Bauzen in Band I der Ortsgeschichte Enslingens, dem "Enslinger Häuserbuch". Archivfoto: Marc Weigert
Liselotte Kratochvil blättert mit Andreas Rößler aus Kamenz bei Bauzen in Band I der Ortsgeschichte Enslingens, dem "Enslinger Häuserbuch". Archivfoto: Marc Weigert
SWP 03.04.2013
Der Arbeitskreis Ortsgeschichte Enslingen besteht seit neun Jahren. Neben Vorträgen entstand auch eine Monographie. Nächstes Jahr folgt der zweite Teil.

Im November 2014 erscheint nach dem "Enslinger Häuserbuch" der zweite Band der historischen Buchreihe - die "Enslinger Ortsgeschichte". Zehn Jahre zuvor, im Dezember 2004, wurde das Projekt "Ortsgeschichte Enslingen" im Gemeinderat Untermünkheim genehmigt.

Die letzte Veranstaltung des Arbeitskreises Ortsgeschichte Enslingen fand am 13. März im Gasthaus Krone statt. Christa Bauer und Liselotte Kratochvil sprachen zum Thema "Vom 17. bis 20. Jahrhundert: Hebammen in Enslingen, Gaisdorf und Schönenberg".

Um "Saat und Ernte im 18. und 19. Jahrhundert" wird es am Freitag, 12. Juli, im Garten der Familie Kratochvil, Brückenweg 9/1, in Enslingen, gehen.

Den Schluss der Veranstaltungsreihe bildet die Ausstellung am 25. Oktober: "170 Jahre Schulhaus Enslingen", mit Fotos und weiterem Material von Bürgern, Archivmaterial und Ergebnissen vorhandener Forschungen.

Auf die Teamarbeit für Vorträge folgt die redaktionelle Arbeit für das Buch "Enslinger Ortsgeschichte".