A6 Vom Stammtisch an die A6

Viele, die an der Entstehung des Outlets Hohenlohe beteiligt waren, kamen zur offiziellen Eröffnung am vergangenen Donnnerstag.
Viele, die an der Entstehung des Outlets Hohenlohe beteiligt waren, kamen zur offiziellen Eröffnung am vergangenen Donnnerstag. © Foto: Moritz Gehring
MORITZ GEHRING 30.08.2014
In Wolpertshausen eröffnet ein Outlet für Sportkleidung. Ursprung ist eine Stammtischidee, die zunächst in Dünsbach ausprobiert wurde.

Dieses Wochenende feiert das Outlet Hohenlohe offiziell seine Eröffnung. Die drei Gründer, Friedrich Grüb, Jochen Gronbach, und Martin Stegman, betreiben schon seit fünf Jahren einen kleinen Laden in Dünsbach. Dieser wurde allerdings zu klein, sodass ein Neubau in Betracht kam. Dieser wurde nun im Wolpertshäuser Industriegebiet, das direkt an der Autobahn A6 liegt, vollendet. Seit sechs Wochen können Kunden ihre Sportkleidung in der frisch gebauten Halle erstehen. Allerdings diente diese Zeit eher zum Eingewöhnen.

Für den Neubau der Halle wurden rund 650.000 Euro investiert. Die Grundfläche der Halle beträgt 1000 qm2, wovon etwa 700 qm2 als Ladenfläche genutzt werden. Vergleicht man die Fläche der neuen Halle mit den 80 qm2 des alten Ladens in Dünsbach, so wird einem die Dimension der Vergrößerung erst bewusst. Personell haben die Gründer auch einiges vor. Bisher arbeiten im Outlet drei Vollzeitkräfte, sowie Friedrich Grüb, der hauptberuflich die Geschäftsleitung übernimmt. Zudem kommen vier Personen hinzu, die aber vorerst auf 450-Euro-Basis arbeiten. Mit Beginn des Jahres 2015 ist eine Personalerweiterung geplant sowie die Schaffung von Ausbildungsplätzen.

"Diese Drei sind wie ein gutes Auto"

Am vergangenen Donnerstag luden die drei Inhaber alle Menschen ein, die zur Realisierung des Projekt beitrugen. Aufgrund einer Reise konnte Jochen Gronbach allerdings nicht anwesend sein. Martin Stegman gab in seinen Grußworten einen Einblick in das Verhältnis zwischen den Geschäftsführern. Grüb sei für den Vertrieb zuständig und zusammen mit Stegman als Marketingfachmann für den Vortrieb der Unternehmung zuständig. Gronbach als nüchterner Kaufmann würde die beiden an passender Stelle ausbremsen.

Landtagsabgeordneter Friedrich Bullinger (FDP) ergänzte dazu in seiner Ansprache: "Diese Drei sind wie ein gutes Auto. Wenn man Gas und Bremse entsprechend dosiert kommt die richtige Geschwindigkeit dabei heraus."