Gerabronn Viertklässler verlassen Schule

ERZ 30.01.2014

"So langsam setzt der schleichende Tod unserer Werkrealschule ein." Mit diesen Worten hat Bürgermeister Schumm in der jüngsten Sitzung die neueste Entwicklung an der Grund- und Werkrealschule kommentiert. Auslöser war eine Mitteilung von Schulleiterin Gundula Hägele, von 19 Schülern der vierten Grundschulklasse hätten nur drei Interesse bekundet, auf die Werkrealschule zu wechseln; ihnen habe Hägele davon abgeraten. Das bedeutet, dass voraussichtlich sämtliche Gerabronner Viertklässler zum kommenden Schuljahr auf andere Schulen wechseln werden. Zurzeit hat die Werkrealschule 56 Schülerinnen und Schüler.

2012 ein "bärenstarkes Jahr"