Landkreis Vier neue Gemeinschaftsschulen

Genehmigte Gemeinschaftsschulen in der Region.
Genehmigte Gemeinschaftsschulen in der Region. © Foto: HT-Grafik/Brenner
KARSTEN DYBA 11.02.2014
In der dritten Runde der Einführung der Gemeinschaftsschulen ist der Landkreis Schwäbisch Hall mit vier Schulen dabei. Das Ergebnis des Genehmigungsverfahrens gab das Kultusministerium gestern bekannt.

Im dritten Anlauf wurden nun die Anträge der Werkrealschule Schenkensee in Schwäbisch Hall, der Leonhard-Sachs-Schule und der Eichendorffschule in Crailsheim sowie der Wilhelm-Sandberger-Schule in Frankenhardt-Honhardt genehmigt. Dies hat das Kultusministerium gestern offiziell verkündet. Die Schulen starten zum Schuljahr 2014/2015.

Insgesamt sind es 81 Schulen in Baden-Württemberg, denen das Kultusministerium grünes Licht für die Einführung der Gemeinschaftsschule gegeben hat. In der ersten Runde der Einführung dieser neuen Schulart im Land war der Landkreis Hall noch leer ausgegangen, im nachfolgenden Jahr schaffte es lediglich die Gemeinde Rot am See, den Zuschlag zu erhalten.

Schon am Donnerstag hatte der Stuttgarter Regierungspräsident Johannes Schmalzl bei einer Konferenz zur regionalen Schulentwicklung in Crailsheim dieses Ergebnis durchscheinen lassen. Bei ihrer Entscheidung hatte die Schulverwaltung vor allem zwei Kriterien zugrunde gelegt: Zum einem musste eine Mindestzahl von 40 Schülern in den Eingangsklassen prognostiziert werden. Zum anderen musste ein sehr gutes pädagogisches Konzept vorliegen, das insbesondere dem individualisierten Lernen angesichts der zunehmenden unterschiedlichen Leistungsbreite unter den Schülern gerecht wird. Dies sei vom Schulamt vor Ort überprüft worden, teilt das Ministerium mit.

Die vier Schulen im Kreis würden mit der Genehmigung für ihre monatelange Arbeit belohnt, sagte der Haller SPD-Landtagsabgeordnete Nikolaos Sakellariou gestern. Aus seiner Sicht biete die Gemeinschaftsschule "den optimalen pädagogisch-konzeptionellen Rahmen" für unterschiedlich starke Schüler im Ganztagesbetrieb.

In Frankenhardt-Honhardt steht die Zustimmung des Personalrats noch aus. Im Land wird es nach den Sommerferien insgesamt 209 öffentliche Gemeinschaftsschulen geben.