Landkreis Vier Kreisel noch im Visier

Landkreis / SEL 26.01.2013
Im Landkreis Schwäbisch Hall sind im vergangenen Jahr fünf Kreisverkehre wegen fehlender Übersichtlichkeit ins Visier genommen worden. Einer wurde bereits entschärft. Ziel ist eine höhere Verkehrssicherheit.

Im Landkreis Schwäbisch Hall wurden im Herbst letzten Jahres alle 17 Kreisverkehrsplätze auf freier Strecke (außerhalb der Ortslage) bei einer Sonderverkehrsschau kontrolliert. An der Verkehrsschau waren Polizei, Verkehrsbehörde und Straßenbaulastträger beteiligt.

Dort wo Sicherheitsprobleme bestanden (etwa Gesteinsblöcke, größere Bäume) wurden diese beseitigt, so am Kreisverkehr an der Bühlertalstraße in Obersontheim, heißt es auf Nachfrage aus dem Landratsamt. Bei vier Kreisverkehren steht das Landratsamt noch mit den Kommunen wegen einer Lösung im Gespräch. Bei den anderen zwölf Kreisverkehren gab zum Zeitpunkt der aktuellen Überprüfung keinen akuten Handlungsbedarf. Im Landkreis Heilbronn müssen zwölf Kunstwerke auf Kreisverkehren außerhalb geschlossener Ortschaften abgebaut werden. Dort protestieren teilweise Bürger gegen den Abbau der Kunstwerke.

Die Überprüfung der Kreisverkehre ist 2012 von Verkehrsminister Winfried Herrmann - nach einer entsprechenden EU-Richtlinie - auf den Weg gebracht worden. Ziel soll sein, die Kreisverkehre übersichtlicher zu machen. Verkehrsteilnehmer sollen zudem die volle Aufmerksamkeit auf den Verkehr richten und nicht abgelenkt werden. Die Vorgabe gilt nur für Kreisverkehre auf freier Strecke, innerorts darf Kreiselkunst stehen bleiben.