Rot am See Viel Platz für Häuslebauer

Rot am See / SEBASTIAN UNBEHAUEN 26.02.2015
Häuslebauer haben in Rot am See bald wieder jede Menge Platz. Der Gemeinderat hat den nächsten Schritt Richtung Baugebiet "Stöcke" gemacht.

Am Ortsausgang von Rot am See Richtung Gerabronn sollen etwa 60 Bauplätze entstehen. An den Verkehr wird das Gebiet per Kreisel angebunden (das HT berichtete). Jetzt hat der Gemeinderat einstimmig den Auslegungsbeschluss gefasst. Will heißen: Demnächst sind die Pläne öffentlich einsehbar. Dann können Bürger etwaige Bedenken in das Verfahren einbringen. Auch die sogenannten Träger öffentlicher Belange - also jene Ämter, die in der Angelegenheit mitzusprechen haben - geben dann Stellungnahmen ab. Böse Überraschungen sind dabei nicht zu erwarten, denn: Regierungspräsidium, Regionalverband und Co. wurden bereits im Vorfeld befragt und haben dabei keine unüberwindbaren Hindernisse ins Spiel gebracht.

An fünf Stichstraßen sollen ruhige Bauplätze ohne Durchgangsverkehr entstehen. Ein Grünzug mit Spielplatz soll für Auflockerung sorgen. Die Bauplatz-Größen liegen voraussichtlich im Bereich zwischen 600 und 800 Quadratmetern. Ob man nicht auch einige größere Grundstücke schaffen könne, wollte Gemeinderätin Christine Polsfut wissen - schließlich gebe es eine entsprechende Nachfrage. Der anwesende Kreis-Planer Jens Fuhrmann aber verwies auf die Notwendigkeit der Verdichtung. Ausladende Bauplätze wie anno dazumal sind heute einfach nicht mehr möglich, werden nicht mehr genehmigt - Stichwort: Flächenverbrauch.

Dafür sind die Vorgaben in Bezug auf die jeweilige Gebäudegestaltung viel liberaler geworden. "Wir haben versucht, das so frei und offen wie möglich zu machen", sagte Bürgermeister Siegfried Gröner. "Der Bebauungsplan lässt sehr, sehr viel zu." So gut wie alle Dachformen zum Beispiel. Häuslebauer in Rot am See haben also nicht nur Platz, sondern auch jede Menge Spielraum.