Brettheim Viehmarkt in Brettheim: Bewährtes Programm und Eröffnung eines Museums

Brettheim / PM 11.03.2014
Die Landwirte werden gebeten, recht zahlreich Schlacht- und Nutzvieh zu bringen, heißt es in einem Aufruf zum Brettheimer Märzenmarkt.

Der Markt findet am morgigen Mittwoch statt und beginnt um 9 Uhr. Die teilnehmenden Landwirte - es dürfen nur Tiere aus BHV-1-freien Beständen aufgetrieben werden - erhalten traditionsgemäß eine Auftriebprämie. Wie in jedem Jahr können die Besucher Augenmaß und Sachverstand unter Beweis stellen, in dem sie das Gewicht eines Rindes schätzen.

Für die besten Schätzer gibt es schöne Preise, die ab 11.30 Uhr im Gasthaus Heißwolf und bei der Feuerwehr im Roten Hahn vergeben werden.

Bei der Eröffnung um 9.15 Uhr wird wieder die Viehmarktverdienstmedaille verliehen. Anschließend können die kleinen Marktbesucher mit der Kutsche durch Brettheim fahren. Für jeden Besucher gibt es vom Ortschaftsrat ein kostenloses "Marktwässerle". Für Essen und Trinken ist wie immer bestens gesorgt, entweder im Gasthaus Heißwolf am Marktplatz, im Roten Hahn in der Reubacher Straße, der von der Feuerwehrabteilung Brettheim bewirtschaftet wird oder beim Grillwagen des SV Brettheim.

Die Kirchengemeinde ist wieder im Hof der Familie Walther mit Frühjahrs- und Osterschmuck, Kaffee und Punsch, süßem und salzigem Gebäck und mit den schon traditionellen Küchle vertreten. In der Marktstraße bieten Gewerbetreibende und Marktbeschicker verschiedene Waren und Dienstleistungen an.

Am Nachmittag findet um 14 Uhr die Eröffnung des Landmaschinen-, Kraftfahrzeug- und Fahrschulmuseums von Willi Strohmeier in der Marktstraße (gegenüber Landmaschinen Hermann Strohmeier) statt (das HT stellte das Museum in der Samstagausgabe vor). Gleichzeitig öffnet im danebenstehenden Wohnhaus Elsmarie Schmidt ihre private Spielzeug- und Puppenausstellung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel