Satteldorf Steinbruch: Verhinderung ist das große Ziel

Satteldorf / Gerhard Albrecht, Armin Jakob, Konrad Lerch, Uwe Schwarzer, Stephanie Rein-Häberlen und Marco Heißwolf 29.06.2018
Etliche Gemeinde­räte befürchten, dass die beiden Orte Bölgental und Gröningen keine Zukunft haben.

In einer Stellungnahme wenden sich Gemeinderäte, die gegen den Steinbruch sind, an die Bürgerschaft:

„Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, wir als Gemeinderäte der Ortschaften Gröningen und Satteldorf fühlen uns auch im besonderen Maße den direkten Betroffenen des Steinbruchs verpflichtet. Nachdem uns nun das ,Rechtsgutachten’ der Gemeinde zur Einsicht vorgelegt wurde, bitten wir Sie hiermit, die betroffenen Bürger mit einem ,JA’ beim Bürgerentscheid zu unterstützten. Das Gutachten berücksichtigt nach unserer Meinung völlig unzureichend die Belange der Bevölkerung und auch die besondere räumliche Situation des geplanten Areals. Die Tatsache, dass noch nicht sämtliche Flächen im Eigentum des Steinbruchbetreibers stehen, findet sich zudem überhaupt nicht im Gutachten wieder. Es wurde kein Beispielfall genannt, bei welchem eine Verhinderung gescheitert ist. Lassen Sie uns die Chance der Verhinderung nutzen! Nur so ist ein ruhiges Dorfleben für die Bölgentaler und auch Gröninger gewährleistet, und damit auch die Zukunft der Orte.

Beide Orte leben davon, dass die nächste Generation auch weiter dort leben möchte. Ein Steinbruch in der geplanten Größe mit dem Risiko der Erweiterung macht es für die nachfolgenden Generationen in Gröningen und Bölgental nicht mehr lebenswert. Bereits jetzt sind die Auswirkungen des Steinbruchs Kernmühle zu spüren. Inwieweit eine Nordumfahrung tatsächlich realisiert werden kann, ist völlig offen. Zudem besteht die Gefahr, dass der Steinbruch bis zu 250 Meter an Gröningen heranrückt. Wer dann zu diesem Zeitpunkt Inhaber des Unternehmens sein wird, ist ungeklärt. Stimmen Sie daher am 1. Juli mit ,JA’.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel