Themen in diesem Artikel

Stuttgart 21
Landkreis / SWP  Uhr
Der Verkehrsclub Deutschland VCD kritisiert, dass Gelder für die Regionalisierung des Bahnverkehrs nicht für besserr Zugverbindungen genutzt werden.

Vor der Volksabstimmung zu Stuttgart 21 sei gesagt worden, der Bau des Tunnelbahnhofs führe zu einem besseren Personennahverkehr. Nun würden die Mittel für den Schienennahverkehr sogar gekürzt. Von einem Ausbau der Haller Bahnhöfe oder der Elektrifizierung der Hohenlohebahn zu ihrem 150. Geburtstag sei gar keine Rede mehr, beklagt der Haller Peter Aichelin vom VCD. In die gleiche Kerbe schlägt Landesvorsitzender Matthias Lieb. Rund 300 Millionen Euro aus dem Topf der Regionalisierungsmittel seien für den Bau des Tiefbahnhofprojektes entnommen worden. Nun würden sich CDU, SPD und FDP wundern, dass bei steigenden Preisen im Zugverkehr kein Geld mehr da sei, um das aktuelle Zugangebot sicher zu stellen. Lieb fordert einen Konsens aller Parteien, auf Zugabbestellungen zu verzichten und fehlendes Geld für den Nahverkehr bereit zu stellen. Auch solle der Verkehrsvertrag mit der Deutschen Bahn mit der überlangen Laufzeit bis 2016 gekündigt werden, weil die DB zu teuer sei. Im DB-Vertrag koste ein Zugkilometer etwa zehn Euro. Schleswig-Holstein bezahle nach einer neuen Ausschreibung nur noch 6,23 Euro.