Unterdurchschnittliche Zahl an Gymnasiasten

SEL 19.04.2014

Gefragte Realschule Mit einer Anmeldequote von 11,5 Prozent nehmen die Werkrealschulen im Kreis Hall den geringsten Teil ein. Während landesweit die Gymnasien mit einer Anmeldequote von 44 Prozent die gefragteste Schulart ist, wählen im Kreis viele Eltern die Realschule (46 Prozent). Diese haben hier schon seit vielen Jahren einen starken Part. Leistungsstarke Realschüler wechseln im Anschluss oft auf die beruflichen Gymnasien. Nach der Grundschule an die Gymnasien wechseln aktuell 29,2 Prozent der Grundschüler im Kreis. Die Gemeinschaftsschulen im Kreis ziehen ab September 13,2 Prozent der Grundschüler auf sich.

Privatschulen Einige private Bildungseinrichtungen ergänzen im Kreis Hall das Angebot des Landes: die beiden evangelischen Schulen in Kirchberg und Michelbach sowie die beiden Waldorfschulen in Crailsheim und Schwäbisch Hall. In Kirchberg ist das Kontingent für Ortsschüler auf 32 begrenzt. Wie die Schulleitung mitteilt, mussten - wie in den Vorjahren - viele Anfragen abgewiesen werden. An Waldorfschulen können Hauptschulabschluss, Mittlere Reife, Fachhochschulreife und das Abitur abgelegt werden.

Werkrealschulen bluten aus