Die Mitglieder der Horex- und Gespannfreunde Main-kling haben am Wochenende zu ihrem traditionellen Wintertreffen eingeladen. Höhepunkt der dreitägigen Veranstaltung rund um den Ortskern war wieder einmal der beliebte Mofa-Rennwettbewerb. Am Samstag fuhren die Teilnehmer dabei auf einer Strecke um die Festwiese. Trotz unsicherer Witterung und starken Sturmböen gingen 45 Fahrer an den Start.

Die Besorgnis um die Austragung des motorisierten Wettbewerbes war dem Vorsitzenden der Horex-Freunde, Harald Leidig, deutlich ins Gesicht geschrieben. Wegen der starken Regenfälle und des heftigen Windes war am Vorabend lange nicht klar, ob das Programm wie geplant durchgezogen werden könnte. Um die Sicherheit der vorwiegend jugendlichen Fahrer zu gewährleisten, musste kurz vor dem Start die etwa 400 Meter lange Rennstrecke saniert werden.

Der Startschuss des Rennwettbewerbs erfolgte schließlich um 14 Uhr. Rund 15 Teams - hauptsächlich aus der Region - mit jeweils zwei Fahrern und einem zusätzlichen Mechaniker traten das Gaspedal ihrer Fahrzeuge durch, um auf der vorgegebenen Rennstrecke ihre sportlichen Kräfte und ihre Geschicklichkeit zu messen. Auch ältere Mofaliebhaber gingen mit an den Start.

Die Bedingungen für die Teilnahme am Wettbewerb hatte Vorsitzender Harald Leidig mit seinem Vereinsteam im Vorfeld genauestens festgeschrieben. So durften nur Mofas an den Start gehen, die über einen Hubraum von 50 Kubik verfügten und ein Dreigang-Getriebe aufweisen konnten.

Die Wegstrecke der rasenden Mofa-Freunde führte dann über kleine Hügel mit geringen Höhenunterschieden in abgegrenztem Gebiet. Bei einer Dauer von jeweils 60 Minuten in zwei Abschnitten galt es hierbei, möglichst viele Runden zu drehen. Diese wurden von vier Mädchen, die zu den Freunden der Horex-Teams gehörten, genauestens protokolliert und gemessen.

Nach einem spannenden Renn-Nachmittag standen am Abend dann die Sieger fest. Gekürt wurden die fünf besten und schnellsten Teams, die im Festzelt einen Pokal für ihre Leistungen überreicht bekamen. Die Trophäen selber bestanden aus netten Utensilien aus der Mofa-Welt.

Neben dem Mofa-Wettbewerb stand auch ein kleiner Festabend am Freitag, der dem Austausch von angereisten Motorfreunden diente, mit auf dem Programm. Der gemeinsame Abschluss am Sonntag krönte das Mainklinger Treffen.